blick auf die Baustelle Haus 12

Tagesklinik für Psychiatrie wird eingeweiht

Jerichow,

Feierliche Eröffnung von Haus 12 im AWO Fachkrankenhaus Jerichow findet am 31. Mai statt. Die Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie bezieht neue Räumlichkeiten

 
Blick auf die Baustelle von Haus 12

Nach einer vollständigen Sanierung und deutlichen Erweiterung wird die Tagesklinik am 31. Mai 2017 eröffnet. Veranstaltungsbeginn für geladene Gäste ist 15.30 Uhr. Im Anschluss kann Haus 12 von der Öffentlichkeit besichtigt werden. Alle interessierten Bürger sind dazu herzlich ab 16.30 Uhr eingeladen. Der Weg zum Haus ist beschildert.

Geplanter Programmablauf

  • Begrüßung: Thomas Wendler, Geschäftsführer AWO Krankenhausbetriebsgesellschaft mbH
  • Grußwortredner: Wolfgang Schuth, Vorstand AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V.; Michael Kunstmann, Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt; Steffen Burchhardt, Landrat Jerichower Land; Harald Bothe, Bürgermeister Einheitsgemeinde Jerichow
  • Vorstellung des medizinischen Konzeptes: Dr. rer. nat. Martin Häring, Ärztlicher Leiter AWO Fachkrankenhaus Jerichow, und Elke Schüler, Stationsärztin Tagesklinik AWO Fachkrankenhaus Jerichow
  • Schlüsselübergabe durch den Architekten Ulrich Kirchner

Historie und Umbau vom Haus 12

Das Gebäude wurde im Ursprung 1912 errichtet. Das Haus 12 gehörte von 1946 bis 1993 zum sowjetischem Militärhospital. Nach Abzug des sowjetischem Militärs stand das Haus leer und wurde nicht genutzt, es wurden nur Sicherungsmaßnahmen am Gebäude durchgeführt. 2014 wurde aufgrund massiver Probleme am vorhanden Dach eine Neueindeckung des Daches vorgenommen, bei der auch diverse Sparren und Deckenbalken gewechselt werden mussten. 2015 wurde mit der Planung zum Umbau zur Tagesklinik begonnen. Im März 2016 wurde mit den Umbauarbeiten begonnen.

Im EG und OG steht je eine Fläche von ca. 350 m² für die Nutzung der Tagesklinik zur Verfügung. Im Vergleich: Die jetzige Fläche der Tagesklinik im Haus 6 beträgt nur 245 m². Im Keller wurde eine Fläche von 190 m² für ein dringend benötigtes allgemeines Möbellager geschaffen. Die Umbaukosten betragen 2.000.000 Euro aus Eigenmitteln des AWO Fachkrankenhauses Jerichow.

Behandlungskonzept und Nutzen für die Patienten

Mit dem Umbau und der Neueröffnung des Hauses 12 werden die Räumlichkeiten der AWO Tagesklinik Jerichow erweitert, um so den spezifischen Bedürfnissen unserer Patienten optimal gerecht zu werden. Wir bemühen uns in der Therapie gemeinsam mit unseren Patienten individuelle Lösungsstrategien zu erarbeiten (nach den Prinzipien des Open Dialogue). Die Einbeziehung von Familie oder wichtigen Bezugspersonen in das Therapienetzwerk ist, sofern sie gewünscht wird, möglich.

Unsere tagesklinische (teilstationäre) Behandlung bietet den Patienten diagnostische und therapeutische Maßnahmen unter Beibehaltung eines engen Bezuges zum sozialen Umfeld an. Damit ist die tagesklinische Behandlung zum einen ein Übergang vom stationären in den ambulanten Bereich. Alltagsfähigkeiten und Belastbarkeit können so erprobt werden. Zum anderen kann die Tagesklinik auch als eigenständiges Behandlungsangebot genutzt werden, um vollstationäre Aufenthalte zu vermeiden oder zu verkürzen. Die Zu- und Einweisung der Patienten erfolgt durch ambulante Versorger (Haus- und Fachärzte) sowie in enger Kooperation mit den Stationen des AWO Fachkrankenhauses Jerichow.

« zurück