Mehrere Personen üben in einem Lernbüro Arbeiten am PC

Zielgruppe der beruflichen Rehabilitation

Eine junge Frau arbeitet in der Werkstatt

Aufgenommen werden erwachsene psychisch kranke oder behinderte Menschen, deren stationäre oder ambulante medizinische Behandlung sowie ggf. medizinische Rehabilitation erfolgreich abgeschlossen wurde, die aber noch Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben benötigen.

Das Angebot einer beruflichen Rehabilitation richtet sich an Menschen,

  • die in ihrer Schul- oder Berufsausbildung gescheitert sind,
  • einen erlernten Beruf aufgrund der Erkrankung nicht mehr ausüben können oder
  • deren berufliche Kenntnisse und allgemeine Arbeitsbelastbarkeit aktuell nicht den Anforderungen des Arbeitsmarktes entsprechen.

Die berufliche Rehabilitation steht Menschen mit unterschiedlichsten psychischen Diagnosen offen, sofern die Beeinträchtigung durch die Erkrankung den Bedarf rechtfertigt. Auch Personen mit einer Doppeldiagnose von psychiatrischer Störung und Suchterkrankung können aufgenommen werden, sofern Abstinenz vom Suchtmittel und eine ausreichende psychische Stabilität für die Maßnahme gegeben sind.

Nicht geeignet ist dieses Angebot für Menschen mit einer geistigen Behinderung.