AWO Krankenhaus Calbe von der Hospitalstraße aus gesehen

AWO Krankenhaus Calbe spricht Besuchsstopp aus

Calbe,

Zum Schutz von Patient*innen und Mitarbeitenden gilt ab dem 2. November ein Besuchsstopp im AWO Krankenhaus Calbe. An der Rezeption können jeder Zeit mitgebrachte Sachen hinterlegt und zur Abholung bereitgestellt werden.

 

Der Schutz unserer Patienten ist uns WICHTIG!

Zum Schutz unserer Patient*innen und Mitarbeitenden gilt ab heutigem Montag, 2. November, ein Besuchsstopp im AWO Krankenhaus Calbe. Besuche von Patient*innen können ab sofort nur im Ausnahmefall und nach vorheriger Rücksprache mit der Krankenhausleitung erfolgen.

Erst am vergangenen Donnerstag hatte die Krankenhausleitung der Calbenser Klinik für Innere Medizin und Akutgeriatrie an Angehörigen und Freunde von Patienten appelliert, freiwillig weitgehend auf Besuche zu verzichten.

„Das aktuelle Corona-Geschehen zwingt uns nun, die Besuche im AWO Krankenhaus Calbe generell zu untersagen. Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Patienten und unserer Mitarbeiter hat in der aktuellen Situation höchste Priorität.“ informiert der ärztliche Leiter Stefan Schütze und erläutert den Besuchsstopp: „Ein Besuchsverbot soll dazu beitragen, die Ausbreitung der Corona-Infektion in Deutschland zu verringern und unsere Patienten zu schützen. Wir wissen um die Bedeutung von Besuche von Angehörigen und Freunden im Krankenhausalltag für die von uns behandelten Patientinnen und Patienten. Gleichzeitig tragen wir eine große Verantwortung für sie und auch für unsere Mitarbeitende. Für Besuche bei schwerstkranken Patienten werden wir selbstverständlich Sonderregelungen treffen. Wir bitten um Verständnis für diesen Schritt und wünschen uns allen vor allem Gesundheit.“

An der Rezeption können jeder Zeit mitgebrachte Sachen hinterlegt und zur Abholung bereitgestellt werden. Gerne kann verstärkt durch Medien wie dem Telefon Kontakt gepflegt werden. Ausnahmen nach der Eindämmungsverordnung des Landes gelten u.a. für gesetzliche Betreuer, Rechtsanwälte und Seelsorger. Für ausnahmsweise berechtigte Besuche gelten weiterhin die Registrierungs- und Hygieneregeln einschließlich der Maskenpflicht. Es ist zwingend erforderlich, innerhalb des Klinikgebäudes einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Es gibt keine Ausnahmen. Die 1,5 Meter-Abstandsregel gilt selbstverständlich im ganzen Haus.

Für ambulante Patienten gilt der Begleitstopp weiterhin in allen Bereichen der Klinik, sofern sie nicht zwingend auf Hilfe angewiesen sind.

« zurück