Ergotherapie im AWO Krankenhaus Calbe

AWO Krankenhaus Calbe vergibt erstmalig ein Stipendium an Medizinstudenten

Calbe,

Das Krankenhaus betritt Neuland bei der Gewinnung von Nachwuchsärzten. Nun ist in einem ganztägigen Auswahlverfahren der geeignete Stipendiat ermittelt worden.

 
Teilnahme an der Visite in der Klinik für Akutgeriatrie
Die Medizinstudenten begleiten die Chefärztin Dipl.-Med. Sigrid Waurich bei der Visite in der Klinik für Akutgeriatrie. V.l.n.r.: Nico Götz, Patrick Müller, Manwinder Dhanjal, Annika Becker, Sigrid Waurich und Insa Frühling

Das AWO Krankenhaus Calbe betritt Neuland bei der Gewinnung von Nachwuchsärzten und hat ein Stipendium für Studierende der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ausgeschrieben. Die AWO möchte entsprechend ihrer Leitlinien und Ziele Studentinnen und Studenten im höheren Semester fördern, die sich besonders für das Fachgebiet Innere Medizin und eventuell für die Spezialisierung Geriatrie interessieren. Das Krankenhaus für Innere Medizin gehört damit zu den Kliniken in ganz Sachsen-Anhalt, die diesen Weg zur Fachkräftesicherung beschreiten.

„Kleine medizinische Einrichtungen in der sogenannten Provinz leisten wertvolle Arbeit an Patienten einer Region. Das erfährt leider nicht häufig genug Wertschätzung“, wirbt die Ärztliche Leiterin und Chefärztin Sigrid Waurich für die Attraktivität des Hauses Die Stipendiaten können Theorie und Praxis einer ärztlichen Behandlung schon sehr frühzeitig verknüpfen. Das Stipendium in Höhe von 300 Euro wird vorerst für zwei Semester ab April gezahlt.

Rundgang mit dem Chefarzt Steffen Lange
Ein kleinstädtisches Krankenhaus kennenlernen: Rundgang mit dem Chefarzt Steffen Lange (mitte)

Auf die im Januar erfolgte Ausschreibung hatte sich eine Vielzahl von Studenten beworben. Nun ist in einem ganztägigen Auswahlverfahren der geeignete Stipendiat ermittelt worden. Die Wahl fiel einstimmig auf Manwinder Dhanjal aus Wolfen, der im 8. Fachsemester Humanmedizin ist. Der 22-jährige Student mit indischem Wurzeln engagiert sich seit seiner Schulzeit am Heinrich-Heine-Gymnasium in Bitterfeld-Wolfen ehrenamtlich. Auf eine freiwillige soziale Arbeit in der städtischen Bibliothek als Schüler folgten eine Teilnahme am Projekt „Stadt ohne Rassismus“ sowie an verschiedenen Jugendlagern und Flüchtlingsprojekten. Aktuell unterstützt er als Teddydoc die Teddyklinik auf dem Campus der Universitätsklinik Magdeburg.

Moderne Hilfsmitte in der Akutgeriatrie
Der zukünftige Stipendiat Manwinder Dhanjal in einem Gerät für Patienten, die aus eigener Kraft kaum stehen können

„Gerade Patienten der Geriatrie benötigen viel Zuwendung und Aufmerksamkeit. Diejenigen, die das Leben gelebt, Erfahrungen gesammelt und Weisheiten erlangt haben, müssen nun in oftmals katastrophalen Zuständen in der Pflege und Medizin leben, weil zu wenig Personal und Zeit vorhanden ist. Jedoch liegt diese Aufgabe eben nicht nur beim Pflegepersonal, sondern sollte auch auf der Agenda eines jeden Mediziners stehen.“, sagt Manwinder Dhanjal durchaus selbstkritisch in Richtung Ärzteschaft. Mit dieser Bereitschaft, sein Tun als zukünftiger Arzt zu hinterfragen, überzeugte er die Calbenser Chefärzte Sigrid Waurich und Steffen Lange.

Der Geschäftsführer Thomas Wendler und die Krankenhausleitung waren sehr angetan vom Interesse der angehenden Ärzte für ein kleinstädtisches Krankenhaus. Und die Medizinstudenten freuten sich über die hohe Wertschätzung, die ihnen von allen Mitarbeitern entgegen gebracht wurde.

« zurück