Tierische Therapeuten im AWO Krankenhaus Calbe

Tierische Therapeuten im AWO Krankenhaus Calbe

Calbe,

Das Calbenser Krankenhaus freut sich über sechs kleine Kaninchen: Die flauschigen Vierbeiner unterstützen fortan die Therapien für die geriatrischen Patient*innen. Calbes Bürgermeister Sven Hause übernahm für eines der Tiere die Patenschaft.

 

Im AWO Krankenhaus Calbe wurde ein großzügiges Außengehege für sechs neue vierbeinige Mitarbeitende angelegt. Die fantasie- und liebevolle Gestaltung des Stalls übernahmen Undine Semper, Teamleiterin der Therapeut*innen, und Physiotherapeutin Vivian Pilch. Dieser wurde mit einigen Spiel- und Versteckmöglichkeiten und einem weichen Rasen ausgestattet – vielleicht ist das auch der Grund, warum die Kaninchen am Tag ihres Einzugs kaum gesehen wurden.

Doch schon am nächsten Tag schien das Eis gebrochen zu sein. Mit ihrer Bewegungsvielfalt und ihrer Geselligkeit lockten sie viele Beobachter*innen an: sowohl unter den Patient*innen als auch unter den Mitarbeiter*innen. Für kulinarische Abwechslung im Kaninchenstall sorgen diverse Kräuter, allesamt von den Mitarbeiter*innen spendiert oder von den Patient*innen in Therapieeinheiten gepflanzt. Zukünftig werden auch Spielzeuge wie Weidenkörbe und Tunnel in den Therapien hergestellt.

Die neuen flauschigen Wesen sind aber nicht allein dafür da, um zu gefallen. Sie sollen vielmehr helfen, die Mobilität der geriatrischen Patientinnen und Patienten wiederherzustellen. Wer die Kaninchen sehen und versorgen möchte, muss mit den Therapeuten die Station verlassen und heraus an die frische Luft gehen können. Dort können die Tiere beobachtet, gefüttert und gestreichelt werden. Geplant ist, zusätzlich in einen Therapieraum ein Gehege einzurichten. Wenn die Kaninchen stubenrein geworden sind, sollen sie auch die bettlägerigen Patienten bei ihrer Genesung unterstützen. Sie sind dabei Seelsorger, Physio- und Ergotherapeuten in einem. Sie vermitteln das Gefühl des Gebraucht-Werdens, sie lenken von der Krankheit ab und sie trösten in schweren Stunden.

Die Namensgebung für die Vierbeiner übernahmen Paten. Einer unter ihnen ist der Bürgermeister der Stadt Calbe Sven Hause. Er ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit seiner kleinen Tochter Jordis mit einem Bund Möhren im Krankenhaus vorbeizuschauen, um die Neuankömmlinge zu begrüßen. Sein Paten-Kaninchen hat auf Wunsch seiner Tochter den Namen Mümmelmann erhalten.

Einen fachlichen Blick auf die Haltung der Tiere warf Norbert Haverland vom Kaninchenzuchtverein G 47 Calbe und inspizierte genauestens die Unterkunft. Er bestätigte die gute Arbeit der beiden Projektverantwortlichen. Die Krankenhausleitung schließt sich dem an und möchte sich an dieser Stelle besonders bei Vivian Pilch und den Hausmeistern des Krankenhauses für ihr Engagement bedanken.

Tierische Therapeuten im AWO Krankenhaus Calbe
Physiotherapeutin Vivian Pilch, Bürgermeister Sven Hause und seine Tochter Jordis, Norbert Haverland vom Kaninchenverein G 47 Calbe und Ärztlicher Leiter Stefan Schütze (v.l.n.r.) freuen sich über die tierischen Helfer im AWO Krankenhaus Calbe

« zurück