Umweltschutz im AWO Krankenhaus Calbe

Calbe,

Auch in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft beschäftigt man sich mit Ökologie und Nachhaltigkeit. Die Klinik für Innere Medizin hat sich erfolgreich zertifizieren lassen.

 
1 Frau und 1 Mann stehen mit einem Zertifikat in der Hand in einem Raum
Verwaltungsleiterin Gabriele Lang und Geschäftsführer Thomas Wendler freuen sich über die Umwelt-Auszeichnung EMAS

Vorreiter beim Umweltschutz: AWO Krankenhaus Calbe erlangt EMAS-Zertifikate für Umweltmanagement

So geht Umweltschutz in der Sozialwirtschaft: Das AWO Krankenhaus Calbe gehört zu den amtlich bestätigten Vorreitern in Sachen Umweltschutz. Gemeinsam mit weiteren Einrichtungen des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt hat sich die Klinik auf den Weg gemacht, etwas gegen den Klimawandel zu tun. Dazu gehört die systematische Erfassung von Energieverbrauch, Abfällen, Kraftstoffen und Materialeinsatz sowie sich daraus ableitende Maßnahmen, zum Beispiel die Umstellung der Speiseversorgung. Kürzlich wurde das Calbenser Krankenhaus für seine Nachhaltigkeitsstrategie mit dem EMAS-Zertifkat ausgezeichnet. „Auch wir in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft müssen an die Zukunft und die nachfolgenden Generationen denken. Immer mehr Menschen gestalten ihren Lebensstil durch verschiedene Maßnahmen umweltschonender und erwarten, dass auch Unternehmen und Verbände ihr Handeln überprüfen.“, so Verwaltungsleiterin Gabriele Lang.

26 EMAS-Zertifikate auf einem Streich - AWO steht zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung

Nicht erst seit Fridays for Future die Menschen polarisiert, sind auch Verbände und Unternehmen bereit, ihre betrieblichen Prozesse zu hinterfragen und umweltschonender zu gestalten. Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt und seine Einrichtungen haben schon seit 2015 verschiedene Öko-Zertifizierungen durchlaufen. In diesem Jahr ist der Wohlfahrtsverband einen Schritt weitergegangen und hat damit gleich vielfach Neuland betreten:

Als erster Wohlfahrtsverband in Sachsen-Anhalt hat sich die AWO erfolgreich nach dem europäischen EMAS-Standard überprüfen lassen. Erstmalig ist die Auditierung in einem Verbund-Verfahren mit 26 Standorten erfolgt. Das sind auf einen Streich ein Drittel der insgesamt 75 EMAS-Standorte in Sachsen-Anhalt. Und: Der Verband hat als bundesweit zweite AWO-Gliederung die Zertifikate für die Einführung des neuen EU-Umweltmanagementsystems durch die IHK Magdeburg erhalten.

Die AWO hat damit gezeigt, dass gleich ein ganzer Verband mit zahlreichen medizinischen und sozialen Einrichtungen eine umfassende Nachhaltigkeitsstrategie auf die Beine stellen kann. Insgesamt umfasst die Zertifizierung in Sachsen-Anhalt drei Krankenhäuser mit ihren Tageskliniken, 13 Seniorenzentren, zwei Heimbetriebe, zwei Kitas, Nachbarschaftstreffs, Beratungsstellen und die Geschäftsstelle.

„Wir sind bereits vor einigen Jahren mit dem Programm Ökoprofit in das Thema Nachhaltigkeit eingestiegen. Die dabei entwickelten Konzepte nun in unser Managementsystem zu überführen, war für uns ein logischer Schritt“, erläuterte Wolfgang Schuth, Vorstandsvorsitzender des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e. V., bei der feierlichen EMAS-Zertifikatsübergabe. Das EMAS-Konzept sei dabei sowohl vom Anspruch als auch vom Aufbau her die sinnvollste Lösung gewesen. "Wir können mit EMAS eine gute Geschichte erzählen.", ist Schuth überzeugt, denn: "Umweltmanagement ist gutes Management! Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben Lust, das Prinzip Nachhaltigkeit im Unternehmen umzusetzen. Mein Dank gilt allen im Verband, die den Umweltschutz mit ihrem Engagement so toll unterstützen."

Hintergrund EMAS

EMAS ist die Kurzbezeichnung für Eco-Management and Audit Scheme, vielfach bezeichnet als EU-Öko-Audit. EMAS wurde von der Europäischen Union entwickelt und ist ein Gemeinschaftssystem aus Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung für Organisationen, die ihre Umweltleistung verbessern wollen. Die EMAS-Verordnung (Öko-Audit-Verordnung) misst der Eigenverantwortung der Wirtschaft bei der Bewältigung ihrer direkten und indirekten Umweltauswirkungen eine entscheidende Rolle zu.

« zurück