Ein Mann und eine Frau stehen im Krankenhaus

Viel, viel reden: AWO Krankenhaus Calbe bestellt Patientenfürsprecher

Calbe,

Brigitte und Dr. Georg Hamm werden sich als ehrenamtliche Ansprechpartner um die Belange von Patientinnen und Patienten kümmern. Sie erhielten heute ihre Bestellungsurkunden vom Geschäftsführer Nicolas von Oppen.

 
3 Personen stehen in einem Raum
Beschwerdemanager Timm Heinrich gratuliert den frischgebackenen Patientenfürsprechern Brigitte und Dr. Georg Hamm

Das AWO Krankenhaus Calbe freut sich, das wichtige Ehrenamt des Patientenfürsprechers nun besetzt zu haben. Es wird vom Ehepaar Hamm gemeinsam wahrgenommen. Sie wollen sich gegenseitig ergänzen und bei Bedarf vertreten. Aufgrund des Corona-bedingten aktuellen Besuchsverbotes können die beiden noch nicht wie geplant jeweils am zweiten Mittwoch im Monat von 14 bis 16 Uhr in einer offenen Sprechstunde zur Verfügung stehen. Die Verwaltungsleiterin Gabriele Lang bittet alle Patienten und ihre Angehörige vorerst ihre Anliegen an den Beschwerdemanager Timm Heinrich heranzutragen. Er wird das Ehepaar Hamm über das Anliegen informieren und gemeinsam Wege zur Abstimmung suchen.

Die Berufung eines Patientenfürsprechers ist seit 2021 gesetzlich verpflichtend. Die Verwaltungsleiterin Gabriele Lang berichtet vom ersten Kontaktgespräch mit dem Ehepaar Hamm: „Wir haben bereits im letzten Jahr angefragt, ob sie sich vorstellen können, ehrenamtlich als Patientenfürsprecher tätig zu werden. Unter Umständen kann das mit erheblichem Zeitaufwand verbunden sein. Doch nach sehr kurzer Zeit haben wir ihre positive Antwort erhalten. Toll, dass man dieses großzügige ehrenamtliche Engagement heute noch antrifft.“ Alle Patienten sowie deren Angehörige des Krankenhauses können sich mit ihren Anliegen und Beschwerden an den Patientenfürsprecher wenden, der zur Neutralität verpflichtet ist. Ein Patientenfürsprecher beantwortet Fragen, geht vorgebrachten Sachverhalten nach, prüft sie und vertritt sie mit dem Einverständnis des Patienten gegenüber dem Krankenhaus. Ein Patientenfürsprecher hat eine vermittelnde Funktion zwischen Patienten, Personal und Krankenhausleitung.

eine Frau erhält eine Urkunde
Geschäftsführer von Oppen bestellt Brigitte Hamm zur Patientenfürsprecherin

Die 73-jährige Brigitte Hamm blickt mit einer großen Portion Gelassenheit auf die ehrenamtliche Tätigkeit für das Krankenhaus, das sie selbst schon wiederholt aus Sicht einer Patientin kennengelernt hat: „Mir ist es wichtig, dem ratsuchenden Patienten oder seinem Angehörigen zu vermitteln, dass ich in erster Linie nur für ihn da bin. Ich bringe viel Zeit mit, möchte zuhören und die vorgetragenen Probleme in Ruhe aufnehmen.“ Brigitte Hamm erlernte den Beruf der Zahnarzthelferin. In den turbulenten Wendezeiten engagierte sie sich politisch in der Bürgerbewegung „Neues Forum“. Seither erlebt man Frau Hamm als gleichsam starke und besonnene Fürsprecherin für die Rechte ihrer Mitmenschen.

Der Beschwerdemanager Timm Heinrich betonte bei der Übergabe der Urkunden – die im sehr kleinen Kreis stattgefunden hat – das positive Signal dieses Amtes: „Im Krankenhaus gibt es schon seit vielen Jahren ein Beschwerdemanagement. Aber ein Patientenfürsprecher kann alle Konflikte von außen und unabhängig vom Klinikbetrieb mit seinen Prozessen betrachten. Wir als Krankenhaus erhalten so möglicherweise Impulse und Hinweise, interne Vorgehensweise zu überprüfen und zu verändern. Eine echte Win-Win-Situation für alle!“

ein Mann erhält eine Urkunde
Geschäftsführer von Oppen bestellt Dr. Georg Hamm zum Patientenfürsprecher

Dr. Georg Hamm schätzt das Krankenhaus als bedeutsames Element der regionalen Patientenversorgung und hat sich im Calbenser Stadtrat während seiner über 30-jährigen kommunalpolitischen Wirkungszeit stets für den Erhalt eingesetzt. Er versteht sein neues Ehrenamt als eine vertrauensfördernde Maßnahme für die Einrichtung. Dr. Hamm ist Ehrenvorsitzender des Stadtrates der Stadt Calbe und wurde vom Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff im Juni 2017 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Er ist Träger der Ehrennadel des Landes. Im Januar 2020 ist er zum Ehrenbürger der Stadt Calbe ernannt worden.

„Ich wünsche mit kurze Wege, um schnell und unkompliziert die vorgebrachten Themen in die richtige Richtung zu bahnen“, betonte der Geschäftsführer Nicolas von Oppen. „Wenn ich auch davon ausgehe, dass keine häufige Inanspruchnahme des Patientenfürsprechers bestehen wird, ist nun ein wichtiges Amt vorhanden, um Dinge zeitnah klären zu können. Mein herzliches Dankeschön gilt dem Ehepaar Hamm für seine Bereitschaft, das Ehrenamt zu übernehmen.“

« zurück