Aus Azubis am AWO Fachkrankenhaus Jerichow werden Stationsleiter*innen

Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege leiten für eine Woche eine Station am AWO Fachkrankenhaus Jerichow

Jerichow,

Die Berufseinsteiger*innen sollen so optimal auf den stressigen Alltag nach ihrer Ausbildung vorbereitet werden.

 

Mit großem Engagement im Einsatz für Patienten der Abteilung Gerontopsychiatrie

Aus Azubis am AWO Fachkrankenhaus Jerichow werden Stationsleiter*innen

Die Auszubildenden des 3. Ausbildungsjahres Lisa-Marie Lenz, Eric Schwarz und Pascal Mebes erlebten Ende März in Vorbereitung ihrer Abschlussprüfung zum Gesundheits- und Krankenpfleger eine erlebnisreiche Woche im Bereich Psychiatrie auf einer gerontopsychiatrischen Station. Hier werden ältere Patientinnen und Patienten etwa ab dem 60. Lebensjahr behandelt, die an seelischen Erkrankungen oder kognitiven Störungen leiden.

Viele Erfahrungen, neue Eindrücke und positive Ergebnisse konnten sie in der Woche vom 22.-26.03.2021 unter Begleitung der Praxisanleiterinnen Schwester Alyssa Bohling und Schwester Claudia Noack erzielen. Die optimale Planung der Schülerwoche übernahm die Koordinatorin der Praxisanleitung, Schwester Corinna Wernstedt.

Die Auszubildenden haben während ihrer Ausbildung verschiedene Stationen der Fachabteilungen im AWO Fachkrankenhaus Jerichow sowie auch in anderen Kliniken durchlaufen. In der Projektwoche durften sie dann das Kommando übernehmen und beweisen, dass sie ihre Ausbildung in diesem Sommer erfolgreich abschließen können. Mit viel Motivation und Sicherheit konnten die drei Auszubildenden den offenen Bereich mit 14 Behandlungsplätzen leiten und führen. Es erfolgte eine Betreuung im Frühdienst und im Mitteldienst, wobei die Auszubildenden auch die Verteilung der Dienste organisierten und mit der stellvertretenden Stationsleitung Schwester Manuela Iden koordinierten.

Es gab während der Woche viele Aufgaben zu bewältigen, angefangen bei der Grundkrankenpflege bis hin zur Behandlungspflege wie Blutentnahmen,  Injektionen sowie Medikamente, die bereitgestellt und verabreicht wurden Auch administrative Aufgaben nahmen einen großen Raum in der täglichen Arbeit ein. Alle Auszubildenden zeichneten sich mit besonderen Interesse, Einsatzbereitschaft und Einfühlungsvermögen aus. Strahlende Gesichter gab es bei der Evaluation am letzten Tag bei Azubis und Prasixanleiter*innen. „Wir hatten viel Freude und Spaß während dieser besonderen Zeit, schade, dass es schon vorbei ist.“, so das Resümee der Auszubildenden. Sie bedankten sich herzlich bei der Station und allen Beteiligten, die dieses Projekt mit ihnen durchführten.

« zurück