Der Eingang des AWO Fachkrankenhauses Jerichow

Fortbildung: Leichenschau und Totenschein

Jerichow,

Im Rahmen der zweimal im Monat stattfindenden Fortbildungen des AWO Fachkrankenhauses Jerichow konnte ein namenhafter Referent gewonnen werden.

 

Am Mittwoch, den 10. April 2019, findet im AWO Fachkrankenhaus Jerichow eine zusätzliche Fortbildung zum Thema „Leichenschau und Totenschein“ statt. Es referiert Dr. med. Norbert Beck, Facharzt für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Magdeburg und Geschäftsführer der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Zum Vortrag: Leichenschau und Totenschein

Eigentlich stellt eine Leichenschau kein Problem dar - eigentlich. Aber es gibt reichlich Fallstricke: angefangen mit der sicheren Diagnostik des Todes, über die Beurteilung der Umgebungssituation, Einschätzung der Todeszeit, Festlegung von Todesursache und -art, ggf. Meldung an die Polizei und das Ausfüllen der Dokumente. Sicherlich werden in einer solchen Fortbildungsveranstaltung nicht alle Fragen beantwortet. Aber neben der Sensibilisierung der praktisch tätigen Ärzte für die Beurteilung des Einzelfalles sollen auch Hilfen gegeben werden - anhand von reichlich Fallbeispielen und Nennung von Notfalltelefonnummern des rechtsmedizinischen Bereitschaftsdienstes.

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenfrei und steht dem medizinischem Fachpersonal sowie Ärztinnen und Ärzten jeder Fachabteilung offen. Um eine formlose Anmeldung wird gebeten.

Nadine Sauermilch
Telefon 039343 923101
Fax 039343 923103

Zur Person: Dr. med. Norbert Beck

  • 1961 geboren, aufgewachsen in Genthin

  • Vorstudien- und Pflegepraktika im Fachkrankenhaus Jerichow 1979 und 1981/82, Haus 19 und 8

  • 1982-1988 Medizinstudium in Magdeburg

  • Ab 1988 tätig am Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Magdeburg, seit 1997 freiberuflich auf Honorarbasis

  • Hospitationen an rechtsmedizinischen Instituten in New York (OCME Manhattan), Baltimore und Hongkong (Wan Chai)

  • Spezielle Ausbildung in Forensischer Psychiatrie 1994 in Lippstadt/Eickelborn, seitdem zahlreiche rechtsmedizinische Vorträge und Publikationen für Forensisch-Psychiatrische Fortbildungen

  • Spezielle Ausbildung zum Tathergangsanalytiker bei Mag. Th. Müller, Wien, und ret. Col. R. Ressler, FBI

  • Stellvertretender Vorsitzender der Fach- und Prüfungskommission Rechtsmedizin an der Landesärztekammer Sachsen-Anhalt

  • Seit 1996 Geschäftsführer der Ethik-Kommission der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

« zurück