eine Fotoaufnahme mit einer Kugel

Fotoausstellung im AWO Fachkrankenhaus Jerichow zeigt die Welt in Kugeln

Jerichow,

Seit dieser Woche ist eine Fotoausstellung des Künstlers Rolf Winkler zu sehen. Unter dem Titel „Sehen und Verweilen“ kann man Bilder voller Poesie und Verfremdung betrachten.

 
3 Fotos mit einer Frau im roten Kleid hängen in einem Flur im Krankenhaus

Die Aufnahmen gehören überwiegend zum Motivbereich Pflanzen und Abstrakta. Sie sind zartgliedrig im Aufbau und ausdrucksstark in den Farben. Teilweise hat sie der Fotograf Winkler mit einem Kurz-Gedicht (Haiku) versehen. Ein Haiku ist eine traditionelle japanische Gedichtform, vielen kennen das Haiku inzwischen als kürzeste Gedichtart auf der Welt.

Als besonders berührend empfinden viele Betrachter die Sphärographien von Winkler: in einer spiegelnden Kugel werden Innenräume und Landschaften gleichsam verformt und verschmolzen. Personenaufnahmen rücken Formen und Farben wie in einer Inszenierung in den Vordergrund, der abgebildete Mensch wird reduziert und gleichsam verfremdet.

Bei der Ausstellungseröffnung hielt die Schriftstellerin Dorothea Iser aus Burg die Laudatio. Für eine musikalische Umrahmung der Vernissage sorgte Sabine Iser auf dem Cello.

Rolf Winkler ist Physiker und hat lange Zeit in der geologischen Forschung gearbeitet. Er ist Mitglied des Burger Autorenkreises. Seit seiner Jugend interessiert er sich für die Fotografie. Dabei stehen bei seinen Fotos immer wieder ungewohnte Blickwinkel und fotografische Experimente im Fokus.

Die Fotoausstellung in Haus 6 kann zu den regulären Öffnungszeiten besichtigt werden.

Fotonachweis: AWO Fachkrankenhaus Jerichow

Eröffnung der Fotoausstellung
Der Fotograf Rolf Winkler mit der Cellistin Sabine Iser bei der Eröffnung der Ausstellung am 16. Oktober
Mehrere Menschen in einer Kugel perspektivisch verzerrt
Eine Sphärographie mit den Besucherinnen und Besuchern in Jerichow. Foto: Rolf Winkler

« zurück