3 Pflegeschülerinnen stehen in einem Raum

Fünf Gesundheits- und Krankenpflegeschüler starten Ausbildung in Jerichow

Jerichow,

Zum 2. Mal in diesem Jahr konnte das AWO Fachkrankenhaus Jerichow im September neue Auszubildende begrüßen. Das Haus punktet mit einer gut strukturierten und praxisnahen Ausbildung.

 
3 Pflegeschülerinnen und eine Ausbilderin stehen in einem Raum
Die neuen Pflege-Azubis Janine Grümmer, Hadel Alkam und Nadine Treichel mit der stellvertretenden Pflegedienstleiterin Nadine Sauermilch (v. l. n. r.) lernen das Fachkrankenhaus kennen.

Bereits seit vielen Jahren bildet das AWO Fachkrankenhaus Jerichow in Kooperation mit der Burger Helios Klinik Jerichower Land zum Gesundheits- und Krankenpfleger aus. Zum zweiten Mal in diesem Jahr konnte das Krankenhaus im September fünf neue Auszubildende begrüßen. In die Ausbildung starteten Janine Grümmer, Hadel Alkam, Nadine Treichel, Leoni Ludwig und Leoni Stollmeier. 2.100 Stunden Theorie und 2.500 Stunden Praxis liegen vor ihnen.

„In Zeiten des Fachkräftemangels in der Pflege und hoher Konkurrenz um Auszubildende bin ich stolz, dass wir in Jerichow den Ansprüchen der jungen Menschen nach einer gut strukturierten und praxisnahen Ausbildung entsprechen und uns so gegen andere Ausbildungsplätze durchsetzen konnten.“, sagt Nadine Sauermilch, die stellvertretende Pflegedienstleiterin.

Die Schüler lernen in den Praxiseinsätzen während der Ausbildung ihren zukünftigen Arbeitsplatz kennen. Die in der Jerichower Klinik eingesetzten Praxisanleiter stehen den Auszubildenden dabei als erfahrene und examinierte Ansprechpartner zur Seite. Während seiner Praxiszeit arbeitet der Azubi auf den Stationen der Fachabteilungen und in verschiedenen Teams. So ist er später bestens vorbereitet auf einen möglichen Berufseinstieg im Haus.

„Auch für die im kommenden Jahr startende generalisierte Ausbildung in der Pflege sind wir bestens aufgestellt. Zur Optimierung der praktischen Ausbildung planen wir ein fiktives Krankenzimmer - Skills Lab genannt - einzurichten, um den Auszubildenden eine noch bessere geplante Praxisanleitung zu gewährleisten.“, so Sauermilch weiter. Ab Januar 2020 werden ausgehend vom Pflegeberufegesetz die Ausbildungen in der Kranken- und Kinderkrankenpflege einerseits und Altenpflege andererseits zusammengelegt. Somit ist es möglich, mit Ende der Ausbildung den Abschluss Pflegefachmann / Pflegefachfrau zu erlangen. Dieser ist europaweit anerkannt und ermöglicht ein breites Einsatzspektrum. Jerichow bietet den Vorteil, dass die Ausbildungsstätten Krankenhaus sowie ambulante und stationäre Langzeitpflege ganz nahe beieinander liegen.

« zurück