Jerichower Ärztin engagiert sich für Bildung in Nepal

Jerichow,

Claudia Glöckner, Oberärztin am AWO Fach­krankenhaus Jerichow, ist Vorstandsmitglied im Verein „Chancen - Bildung in Nepal“. Es zeigt sich: Klangschalen sind mehr als Therapiehilfe.

 

2014 führte die Peter-Hess-Klang-Initiative Claudia Glöckner in das ferne und exotische Nepal, wo die Idee entstand, den Verein „Chancen - Bildung für Nepal“ zu gründen. Die Ärztin wollte unbedingt vor Ort helfen und gehört seit Beginn zum Vereinsvorstand. „Vor allem unterprivili­gierten Kindern soll kostenlose Bildung, Unterkunft, Nahrung und eine ausreichende Gesundheitsvorsorge ermöglicht wer­den“, erzählt Glöckner, die als Oberärztin am AWO Fachkrankenhaus Jerichow arbeitet.

Der Weg zur Gründung des Vereins führte über das Thema Klangschalen. Mit der Klangschalentherapie hat ist ein Weg gefunden, um fernab von Sprache zu kommunizieren: „Die Methode ist eine Brücke, wenn man sich nicht mehr sprachlich austauschen kann“, erklärt Claudia Gloeckner.

Benefizkonzert in der Berliner Gedächtniskirche 14.11.2018 19.30 Uhr

Über diese Therapie fand auch Improvisationskünstler Wolfgang Seifen zu Frau Glöckner und war so beeindruckt von dem Projekt, dass er am 14. November um 19.30 Uhr ein Benefizkonzert in der Berliner Gedächtniskirche geben will. Dessen Erlös geht an den Ver­ein „Chancen — Bildung in Ne­pal“ an das Dach der Welt.

« zurück