Jerichower Therapietag Depressionsbehandlung im AWO Fachkrankenhaus Jerichow am 15. Mai

Jerichower Therapietag Depressionsbehandlung am 15. Mai

Jerichow,

Das AWO Fachkrankenhaus Jerichow stellt am 15. Mai alternative Behandlungs­möglichkeiten von Depressionen in einem neuen Veranstaltungsformat vor: Fachvorträge, Klaviermusik und Mitmach-Aktionen.

 
Klangschale

Alle Interessierten Laien – Betroffene und Angehörige – als auch Fachpublikum sind herzlich willkommen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, nur an ausgewählten Programmpunkten teilzunehmen und auszuwählen, was sie speziell interessiert. Veranstaltungsort ist das Therapiezentrum Haus 17.

Um 11.30 Uhr startet das Programm mit einem Vortragsblock bis 14.30 Uhr. Depression ist eine komplexe und vielgestaltige Erkrankung, die unterschiedliche Zugangswege erfordert. Daher hat das Fachkrankenhaus sein Spektrum der angewandten Methoden erweitert, um einen möglichst individuellen und damit passenden Therapieweg zu finden. Bei den Vorträgen geht es sowohl um technische Neuerungen bei der Behandlung als auch um besondere psychotherapeutische Möglichkeiten wie Psychodrama und Klang. Die Behandlungseinheit „Affektive Störungen“ wird sich vorstellen.

Ein besonderes Highlight ist um 15.00 Uhr der Klaviervortrag von Dr. Gerhard Zegowitz aus Erfurt zum Thema „Depression in der Musik – von Johann Matthesons Affektenlehre zu den Sprachmelodien Leoš Janáčeks“. Es erklingt Janáčeks Klavierzyklus „Auf verwachsenem Pfad“.

Abschließend folgt ab 16.15 Uhr ein erster Blick auf die praktische Anwendung der Methoden in Mitmach-Aktionen. Dazu werden parallel drei Gruppen zu den Themen Klangschale, Psychodrama und repititive, transkranielle Magnetstimulation (rTMS) stattfinden. Auch hierfür ist eine gesonderte Anmeldung nicht erforderlich. Die Aufteilung der Gruppen wird im Veranstaltungsort, dem Haus 17, vorgenommen.

« zurück