Besuchsverbot im AWO Fachkrankenhaus Jerichow bleibt bestehen

, Jerichow

Aufgrund der pandemischen Fallzahlentwicklung bleibt das seit Oktober geltende Besuchsverbot im AWO Fachkrankenhaus Jerichow auch im Januar 2021 vorerst bestehen.

Das hat die aktuelle Bewertung der Situation anhand der Infektionszahlen im Landkreis ergeben. Darüber informiert heute der Verwaltungsleiter Dennis Voigt als Sprecher der Krankenhausleitung im AWO Fachkrankenhaus Jerichow. Ein vorbereitetes Anschlusskonzept sieht vor, dass Besuche nach dem Ende des Besuchsstopps zumindest eingeschränkt wieder ermöglicht werden können.

Die Krankenhausleitung bittet weiterhin alle Patient*innen, Angehörige und Besucher um Verständnis für diese Maßnahme und um uneingeschränkte Beachtung. Der vorsorgliche Schutz von Patient*innen, Besuchern und Mitarbeitenden steht im Vordergrund. Es gelten strikte Eingangsbeschränkungen in die Klinikgebäude. Das Gelände selbst darf von Außenstehenden nicht mehr betreten werden.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Die AWO in Sachsen-Anhalt appelliert: Der Schutz der von uns in unseren sozialen Einrichtungen und Diensten betreuten Menschen hat für uns immer oberste Priorität. Alle, bei denen gesundheitsbedingte Gründe nicht dagegensprechen, sollten sich deshalb impfen lassen.

Wohlfahrtsverbände warnen vor schleichender Absenkung der Qualität in Kindertageseinrichtungen

Die AWO fordert eine Kindergrundsicherung in der kommenden Legislaturperiode.