20 Jahre Hermann-Beims-Haus

, Magdeburg

Vor zwei Jahrzehnten öffnete das AWO Seniorenzentrum im Magdeburger Kannenstieg zum ersten Mal seine Pforten. Am 3. Juni lud die Einrichtung zu einer bunten Geburtstagsfeier ein.

Das Jubiläum wurde mit einem bunten Fest im Neuen Sülzeweg 75 gefeiert. Einrichtungsleiterin Dagmar Schröter und ihr Team hatten ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt.

Die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher erwartete unter anderem Kreativ-Stände, Service und Beratung durch die Apotheke, Informationen zur Entwicklung des Hauses sowie spannende Aktivitäten zum Ausprobieren: CareTable, Virtual Reality Brille oder Entspannung im Massagesessel. Auf dem Außengelände gab es die Möglichkeit, Alpakas zu besichtigen und zu streicheln. Zudem lud das Team zu geführten Rundgängen durch die Einrichtung ein. Am frühen Nachmittag  trat die Line Dance Gruppe Hort am Kannenstieg auf.  Anschließend gab das Rossini Quartett ein Konzert.

Ursprünglich war das Haus eine Einkaufspassage. Doch als immer mehr Händler auszogen, entstand die Idee, den Einrichtungskomplex zum Altenpflegeheim umzugestalten. Die Umbauten begannen Ende 2001. Im Juni 2002 konnten die ersten Senior*innen einziehen.

Trägerin des Pflegeheimes ist die AWO Soziale Dienste Sachsen-Anhalt GmbH, eine Tochter des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e. V. Die AWO Soziale Dienste Sachsen-Anhalt GmbH betreibt im Land 12 Seniorenzentren mit ambulanten, teilstationären und vollstationären Pflegeleistungen. Die rund 730 Mitarbeitenden betreuen und begleiten in den Pflegeeinrichtungen, Tagespflegen und ambulanten Diensten täglich über 1200 pflegedürftige Menschen.

Kurzchronik 20 Jahre Hermann-Beims-Haus

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Am 28. Juni 1840 gründete Friedrich Fröbel in der kleinen Stadt Blankenburg in Thüringen den ersten Kindergarten der Welt.

Unsere Solidarität ist grenzenlos – alle Geflüchteten brauchen unsere uneingeschränkte Unterstützung, ohne Wenn und Aber!

Am 16. Juni starten die AWO Aktionswochen Demokratieförderung und Vielfalt. Von der Altmark bis Wittenberg will die AWO in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr erneut die Bedeutung des Engagements sichtbar machen und viele Menschen für das Ehrenamt begeistern.

Die AWO lehnt ein soziales Pflichtjahr für junge Menschen ab und fordert eine Stärkung der Freiwilligendienste.

Auf ihrer 11. Sozialkonferenz hat die Arbeiterwohlfahrt am Samstag die Resolution „Ausbau statt Abbau: Gemeinsam für einen starken Sozialstaat!“ verabschiedet.

Die AWO sorgt in vielen Regionen in Sachsen-Anhalt für eine soziale Schuldnerberatung und hat den gesamten Menschen in seinem Umfeld im Blick. Zur bundesweiten Aktionswoche Schuldnerberatung vom 30. Mai bis 6. Juni fordert die Arbeiterwohlfahrt ein Recht auf Schuldnerberatung für alle.

Wir rufen auch in diesem Jahr anlässlich des Weltblutspendetages am 14. Juni dazu auf, einen ganz praktischen Beitrag zur Solidarität zu leisten, denn jede Blutspende ist eine konkrete Hilfe für andere.

Vor knapp 30 Jahren haben die Vereinten Nationen den 15. Mai als Internationalen Tag der Familie ins Leben gerufen.  Die AWO in Sachsen-Anhalt nimmt dieses Datum zum Anlass, die Forderung nach mehr Unterstützung und Förderung für Familien zu bekräftigen.

Die AWO in Sachsen-Anhalt fordert einen politischen Durchbruch für die Pflege.