August-Reinstein-Haus schließt Kooperation mit dem Internationalen Bund im Burgenlandkreis

, Naumburg

Unser AWO Seniorenzentrum Naumburg ist nun Teil des Projektes „Pflege braucht Zukunft!“. Praktikant Rick ist der erste, der dadurch einen Einblick in den Pflegealltag unserer Einrichtung gewinnen konnte.

„Diese Kooperation liegt mir schon jetzt ganz besonders am Herzen.“, so Einrichtungsleiter Bert Bretschneider im AWO Seniorenzentrum Naumburg – August-Reinstein-Haus. Seine Einrichtung hat vor kurzem eine Kooperation mit dem Internationalen Bund Burgenlandkreis – Pflege braucht Zukunft! geschlossen und direkt erste Schritte in Richtung Praxis unternommen.

Ziel des Angebots „Pflege braucht Zukunft!“

„Das Projekt [...] möchte das Interesse für die Pflege- und Gesundheitsbranche bei Schülerinnen und Schülern im Alter zwischen 13 und 25 Jahren wecken. Ziel des Projektes ist es, mehr Jugendliche für eine Ausbildung sowie eine spätere Beschäftigung in diesem Berufszweig zu motivieren, um dem Fachkräftemangel in der Gesundheitsbranche im Burgenlandkreis entgegenzuwirken.“ (Quelle: IB)

Praktikant Rick Schulz profitiert als erster im August-Reinstein Haus von dem Projekt

Eine ganze Woche lang durfte Rick Schulz als Praktikant auf einem der Wohnbereiche des Hauses Einblicke in den Pflegealltag sammeln. Dazu zählten unter anderem die Seniorenbetreuung und spezielle Bewegungsangebote, die der Jugendliche vor Ort theoretisch lernen und praktisch anwenden konnte. Begleitet wurde er dabei nicht nur vom gesamten Team des August-Reinstein-Hauses, sondern auch von IB-Betreuerin Susanne Thieme. Ricks Art und seine große Wissbegierde hinterließen schnell einen tollen Eindruck bei den Bewohner*innen und Mitarbeitenden.

„Aus meiner Sicht ist das Projekt schon jetzt ein voller Erfolg.“, freut sich Bert Bretschneider.

V.l.n.r.: Einrichtungsleiter Bert Bretschneider, Praktikant Rick Schulz, IB-Betreuerin Susanne Thieme und Pflegedienstleiterin Sandra Stude

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Am Donnerstag, den 2. Februar, lud die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege zum Fachaustausch mit Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Trägern sowie Interessenvertretungen zum Fachforum Ganztag ein.

Die aktuelle Ausgabe unserer Verbandszeitschrift WERTVOLL engagiert befasst sich unter anderem mit der Armutskonferenz, der Info-Offensive zur Situation in der Pflege sowie der AWO Strategie 2030.

Zum Weltkrebstag am 4. Februar weist die Internationale Vereinigung gegen Krebs (UICC) besonders auf Versorgungslücken hin. Unser korporatives Mitglied, die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V., unterstützt Patient*innen und Angehörige in Sachsen-Anhalt im Falle einer Krebserkrankung.

Im Rahmen der Initiative Weltoffenes Magdeburg und dessen Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ fand im HOT – Alte Bude ein Solidaritätskonzert statt, bei dem 1.500 Euro an Spenden zusammengekommen sind. Die gesammelte Summe kommt je zur Hälfte dem Verein Verein Alveni e.V. und dem Verein platz*machen zugute.

Auch Menschen in Pflegeinrichtungen können Wohngeld beantragen.

Hendrik Hahndorf, Vorstandsvorsitzender des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt, bezieht Stellung zur Änderung der Eindämmungsverordnung bezüglich der Maskenpflicht.

Barbara Höckmann, die Vorsitzende des Präsidiums des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt, bezieht klare Stellung zur Einführung des Bürgergeldes.

„Durch’s soziale Netz gefallen? Sozialpolitischer Schieflage konsequent entgegentreten!“ hieß die Armutskonferenz unter der Organisation der AWO am 10. November. Ein landesweites Netzwerk als Lobby für Betroffene von Armut und sozialer Ausgrenzung wurde geknüpft.

Jugendliche lernen am besten von und mit Jugendlichen. Sie brauchen außerhalb von Schule und Elternhaus Freiräume, um sich auszuprobieren, Freunde zu treffen, Konflikte auszustehen, teilzuhaben.