AWO Seniorenzentrum Jerichow feiert 10-jähriges Jubiläum

, Jerichow

Am 24. Juni feierte das Otto-Baer-Haus in Jerichow sein 10-jähriges Bestehen mit einem großen Sommerfest für die Bewohner*innen und Mitarbeitenden.

Schon am Vormittag startete das bunte Programm im AWO Seniorenzentrum Jerichow – Otto-Baer-Haus für die Bewohner*innen. Die Schlaufüchse aus der Kita Wirbelwind Jerichow führten für alle Anwesenden die Vogelhochzeit auf – mit eigenen Kostümen und einem Bühnenbild. Als Dankeschön gab es nicht nur einen riesigen Applaus, sondern bei den Temperaturen auch ein großes Eis.

Zu Gast in dem Pflegeheim war auch Frau Hannemann mit ihrem Hobby-Keramik-Stand, an dem die Senior*innen in Ruhe bummeln konnten. Für die Kleinen gab es einen Spiel- und Spaßstand, der durch die Mitarbeitenden des Ambulanten Dienstes betreut wurde, sowie einen Schmink-Stand, an dem Tina vom Ambulanten Hospizdienst Jerichow künstlerisch die Gesichter der Kinder bemalte.

Mit ihrem Eiswagen brachte Frau Köppe-Bellin vom Hofladen Köppe aus Jerichow später noch Torte für die Bewohner*innen und Gäste der Tagespflege vorbei. Natürlich hatte sie auch leckeres selbstgemachtes Eis für alle im Gepäck. Auch das Team der Tagespflege stellte zuvor mit ihren Gästen die Bäckerküche auf den Kopf und sorgte somit für leckeren Kuchen und Kaffee sowie erfrischende spritzige Getränke.

Später begeisterte Entertainer Edgar-Peter Alexander mit einem Liveauftritt. Die Crew des angereisten Circus Aramannt zeigte den feiernden Gästen im Laufe des Nachmittags ihr ganzes Können – mit tierischer und teils exotischer Unterstützung zum Anfassen. Zwischendurch verbreitete ein DJ immer wieder Partylaune. So viel Feiern macht hungrig: Am Abend grillte die Jugendwehr der Freiwilligen Feuerwehr Jerichow für alle noch heiße Würstchen und Bouletten – ein gelungener Abschluss.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Barbara Höckmann, die Vorsitzende des Präsidiums des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt, bezieht klare Stellung zur Einführung des Bürgergeldes.

„Durch’s soziale Netz gefallen? Sozialpolitischer Schieflage konsequent entgegentreten!“ hieß die Armutskonferenz unter der Organisation der AWO am 10. November. Ein landesweites Netzwerk als Lobby für Betroffene von Armut und sozialer Ausgrenzung wurde geknüpft.

Jugendliche lernen am besten von und mit Jugendlichen. Sie brauchen außerhalb von Schule und Elternhaus Freiräume, um sich auszuprobieren, Freunde zu treffen, Konflikte auszustehen, teilzuhaben.

Die länder- und trägerübergreifende DigiSucht-Plattform ermöglicht einen niedrigschwelligen digitalen Zugang zu kostenfreier, anonymer und professioneller Suchtberatung.

Menschen, die auf das Jobcenter angewiesen sind, müssen sich darauf verlassen können, dass sie dort kompetent und zeitnah beraten werden und ihre Ansprechpersonen erreichbar sind.

Am 19. Oktober fand im Rahmen der Kampagne „Sprach-Kitas retten!“ ein bundesweiter Aktionstag statt. Auch der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. beteiligte sich.

Die AWO in Sachsen-Anhalt startet eine Info-Offensive zur Situation in der Pflege und lädt politische Entscheidungsträger*innen in Pflegeeinrichtungen vor Ort ein.

Wo Gaspreisbremse drauf steht, muss auch eine Preisbremse drin sein.

Der Bundesausschuss der Arbeiterwohlfahrt hat am Wochenende in Magdeburg die Bundesregierung dazu aufgefordert, den sozialen Zusammenhalt im Land stärker in den Blick zu nehmen.