AWO Seniorenzentrum Zerbst: Die Azubis stellen sich vor

, Zerbst

Die neuen Azubis aus dem AWO Seniorenzentrum Zerbst – Haus am Frauentor stellen sich in kurzen Stichpunkten bei den Bewohner*innen vor.

Tom Christian Pelzer

Name: Tom Christian Peltzer

Alter: 19

Woher kommst du? Göbel (Nähe Möckern)

Ausbildungsberuf: Pflegefachmann

Berufsschule: IWK Dessau

Warum die AWO? Die AWO interessiert mich als Betrieb.

Warum die Pflege? Ich arbeite aktiv seit 2,5 Jahre schon in der Pflege, entweder als Praktikant, FSJ, Ausbildung oder als ungelernter Helfer.

Meine Aufgaben: Betreuung, Pflege und Behandlungspflege von Menschen wie auch geistig, körperlich, behinderten oder psychisch kranken Menschen

Was wünschst du dir von den nächsten 3 Jahren? Eine abgeschlossene Ausbildung und einen guten Start als Pflegefachmann

Welche Weiterbildungen oder Schulungen interessieren dich? Mich interessiert der Fachpfleger sowie die Weiterbildung in der Notfallambulanz.

Marie Luise Düben

Name: Marie Luise Düben

Alter: 16

Woher kommst du? Steutz

Ausbildungsberuf: Pflegefachfrau

Berufsschule: IWK Dessau

Warum die AWO? Durch ein schulisches Angebot in der 10. Klasse habe ich bei der AWO schon ein paar Einblicke bekommen und es hat mir sehr gut gefallen.

Warum die Pflege? Ich hatte schon lange den Wunsch in der Pflege zu arbeiten, da ich es mag, mit Menschen zu arbeiten.

Meine Aufgaben: Das Pflegen und Betreuen von pflege-und betreuugsbedürftigen Menschen gehört zu meinen Hauptaufgaben.

Was wünschst du dir von den nächsten 3 Jahren? Ich wünsche mir ein tolles Team und eine erfolgreiche Ausbildung.

Lilli Bartels

Name: Lilli Bartels

Alter: 16

Woher kommst du? Zerbst

Ausbildungsberuf: Pflegefachfrau

Berufsschule: IWK Dessau

Warum die AWO? Ich habe in der AWO ein freiwilliges Praktikum gemacht und ab der ersten Minute an wurde ich sehr herzlich aufgenommen. Ab diesem Moment wusste ich, dass ich meine Ausbildung hier absolvieren möchte.

Warum die Pflege? Schon als Kind hatte ich Freude daran Menschen zu helfen. Von Jahr zu Jahr wurde der Wunsch größer, Pflege zu meiner Berufung zu machen

Meine Aufgaben: Pflege der Bewohner*innen (körperlich, medizinisch und auch geistig).

Was wünschst du dir von den nächsten 3 Jahren? Ich wünsche mir, dass die Kolleg*innen und Bewohner*innen mich akzeptieren. Außerdem wünsche ich mir, die Ausbildung mit einer guten Note abzuschließen.

Weiterbildung/Schulung: Ich interessiere mich für die Weiterbildung zur Praxisanleiterin.

Name: Josephine Exner

Alter: 18

Woher kommst du? Flötz

Ausbildungsberuf: Pflegefachkraft

Berufsschule: IWK Dessau

Warum die AWO? Die AWO ist wie eine Familie für mich. Ich habe sehr viel Spaß, hier zu sein.

Warum die Pflege? Der Pflegeberuf erfreut mich sehr. Außerdem kann man immer etwas Neues lernen.

Meine Aufgaben: Waschen, Duschen, Zähne putzen, Kleiderwechsel, Essen anreichen

Was wünschst du dir von den nächsten 3 Jahren? Ich wünsche mir einen guten Abschluss und eine lehrreiche Zeit bei der AWO.

Weiterbildung/Schulung: Ich interessiere mich für die Weiterbildung im Bereich der Wundversorgung und Hygiene.

Jonas Leon Kuschel

Name: Jonas Leon Kuschel

Alter: 16

Woher kommst du? Zerbst

Ausbildungsberuf: Pflegehelfer

Berufsschule: Hugo Junkers Dessau

Warum die AWO? Ich habe viel Positives über die AWO gehört.

Warum die Pflege? Ich mag es, mit Menschen zusammen zu arbeiten.

Meine Aufgaben: Betreuung und Pflege älterer Menschen

Was wünschst du dir von den nächsten 3 Jahren? Respekt und Ehrlichkeit

Weiterbildung/Schulung: Ich interessiere mich für die Weiterbildung zur Pflegefachkraft.

Abaseen Hotak

Name: Abaseen Hotak

Alter: 21

Woher kommst du? Zerbst

Ausbildungsberuf: Pflegefachmann

Berufsschule: IWK Dessau

Warum die AWO? Bei der AWO gibt es viele sehr gute Möglichkeiten, sich weiterzubilden.

Warum die Pflege? Ich mag es, Menschen zu helfen und sie zu unterstützen.

Meine Aufgaben: Bewohner*innenpflege, Behandlung und Beratung

Was wünschst du dir von den nächsten 3 Jahren? Ich wünsche mir einen guten Berufsabschluss und, dass ich neue Erfahrungen sammle.

Weiterbildung/Schulung: Nach meiner Ausbildung würde ich gern Medizin studieren.

Name: Nancy Neumann

Alter: 34

Woher kommst du? Zerbst

Ausbildungsberuf: Pflegefachfrau

Berufsschule: FIT Ausbildungsakademie Magdeburg

Warum die AWO? Ich habe viel Positives über die AWO gehört.

Warum die Pflege? Ich mag es, Menschen zu helfen und sie zu unterstützen.

Meine Aufgaben: Grundpflege

Was wünschst du dir von den nächsten 3 Jahren? Ich wünsche mir, viel neues Wissen zu erlangen.

Weiterbildung/Schulung: Mich interessieren palliative Weiterbildungen.

Pascal Maurice Thum

Name: Pascal Maurice Thüm

Alter: 21

Woher kommst du? Gommern

Ausbildungsberuf: Pflegehelfer

Berufsschule: Hugo Junkers Dessau

Warum die AWO? Das Seniorenzentrum ist sehr schön und die Mitarbeiter*innen sind freundlich.

Meine Aufgaben: Grundpflege der Bewohner*innen

Was wünschst du dir von den nächsten 3 Jahren? Ich wünsche mir, eine eigene Familie zu gründen und in einem Haus leben zu können.

Name: Raphael Steffen Jordan

Alter: 17

Woher kommst du? Zerbst

Ausbildungsberuf: Pflegehelfer

Berufsschule: Hugo Junkers Dessau

Warum die AWO? Der Weg zur Arbeit ist für mich sehr kurz. Außerdem haben meine Eltern ebenfalls mal bei der AWO gearbeitet.

Warum die Pflege? Meine Familie (Mama, Papa und Oma) arbeiten auch in der Pflege. Das hat mich sehr motiviert, meine Ausbildung als Pflegehelfer anzufangen.

Meine Aufgaben: Grundpflege

Was wünschst du dir von den nächsten 3 Jahren? Ich wünsche mir, einen guten Berufsabschluss.

Weiterbildung/Schulung: Ich interessiere mich für Weiterbildungen in der Wundversorgung.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Die aktuelle Ausgabe der AWO Verbandszeitschrift Wertvoll engagiert steht unter dem Motto: DEMOKRATIE.MACHT.ZUKUNFT.

Am 5. April 2024 ist der Schauspieler, Regisseur und Theaterintendant Peter Sodann in Halle verstorben. Er hat auch viele soziale Projekte der AWO Gemeinschaftsstiftung Sachsen-Anhalt mit Engagement unterstützt.

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. ist Erstunterzeichnerin des Aufrufs zu einer sachlichen Migrationsdebatte in Sachsen-Anhalt. Auch Einzelpersonen können diesen wichtigen Aufruf unterzeichnen und damit ein Zeichen gegen Rassismus setzen.

Nach der Ankündigung des Sozialministeriums, den Landesrahmenvertrag zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) einseitig zu kündigen, herrscht großer Unmut bei der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen-Anhalt e.V..

Die AWO begrüßt die Erstellung des Aktionsplans als wichtigen Schritt, sieht aber weiterhin massiven Handlungsbedarf.

Mit einer sozialkritischen Kunstaktion auf dem Magdeburger Domplatz haben wir als AWO am Internationalen Tag gegen Rassismus eine klare Botschaft zum Schutz der Menschenwürde ausgesandt und unsere Forderungen zur Flüchtlingspolitik an Landtagsabgeordnete übergeben.

Es muss mit aller Kraft alles getan werden, um Aufwärtsmobilität und Teilhabe zu ermöglichen.

Die ersten Zwischenergebnisse des Projektes “klimafreundlich pflegen” zum Klimaschutz in stationären Pflegeeinrichtungen liegen vor. Sie belegen, dass mit dem Instrument des CO2-Fußabdrucks der betriebliche Klimaschutz umfassend vorangetrieben werden kann.  Die Ergebnisse des Projektes "Klimafreundlich pflegen – überall!" sowie eine Sammlung umgesetzter Klimaschutzmaßnahmen als best practice Beispiele wurden jetzt in Berlin vorgestellt.

Zehn europapolitischen Erwartungen der AWO für eine soziale, solidarische und nachhaltige EU
Für die AWO ist die Europawahl Anlass, ihre feste Überzeugung zu betonen, dass die EU ein einmaliges Friedensprojekt ist, welches Stabilität und Fortschritt bringt. Die AWO stellt sich gegen rechtspopulistische und nationalistische Kräfte und tritt für die demokratischen Grundrechte der EU ein.

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden 2024 vom 11. bis 24. März statt. Das Motto in diesem Jahr lautet „Menschenrechte für alle“, eine Forderung, der sich die AWO unbedingt anschließt.

In der ersten Folge des neuen Podcast-Formates zum Thema Diversity wird über die Vorteile vielfältiger Teams und die produktive Zusammenarbeit diskutiert.

Zusammen mit anderen Verbänden demonstrierten wir als AWO Sachsen-Anhalt gegen den Rechtsruck und setzten ein Zeichen für Solidarität.

Unter dem Motto „Dem Rechtsruck widersetzen. Solidarisch. Vielfältig. Demokratisch.“ ruft ein breites Bündnis sachsen-anhaltischer Verbände, Vereine und Parteien zur landesweiten Demonstration und Kundgebung am Samstag, dem 17. Februar 2024 nach Magdeburg.

Die Arbeiterwohlfahrt begrüßt im parlamentarischen Verfahren zurückgenommene Kürzungen, übt aber auch klare Kritik am neuen Haushaltsplan.

Die Arbeiterwohlfahrt beteiligt sich am Demokratiebündnis Hand in Hand und nimmt am 3. Februar an der Großdemonstration mit anschließender "menschlicher Brandmauer" um das Bundestagsgebäude teil.