Ein Wunschbaum in der AWO Tagespflege Leuna

, Leuna

Auch ältere und pflegebedürftige Menschen haben noch Träume und Wünsche. Diese sind es wert aufgeschrieben und ausgesprochen zu werden.

Der Wunschbaum soll wachsen

Ganz egal ob kleine Wünsche oder große Erwartungen. In Zeiten wie diesen ist es mehr als notwendig und Balsam für die Seele, sich darauf zu besinnen und darauf zu achten, dass es nicht nur Wünsche bleiben. In diesem Sinne wurde in der AWO Tagespflege Leuna ein Wunschbaum durch unsere Tagesgäste gestaltet. Zuerst besprachen wir in unserer Runde, welche Wünsche jeder hat. Es war eine sehr lebhafte, teils auch nachdenkliche Gesprächsrunde.

Dann gestaltete jeder Gast ein Bild seiner Wahl. Die Bilder dazu wurden von den Gästen nach ihren Bedürfnissen und Befinden ausgesucht. So wurde eine Taube für Frieden auf der ganzen Welt und ein Regenbogen als Sinnbild für das Leben gesehen. Nachdem unsere Gäste alles gestaltet hatten, schrieben sie mit Hilfe der Mitarbeiter der Tagespflege ihre Wünsche auf ihr Bild. Jetzt musste das Bild nur noch an dem Baum befestigt werden. Auch dies wurde gemeinsam erledigt. Der Wunschbaum soll in Zukunft ständig ergänzt werden. Wir wollen über die Wünsche sprechen und uns darüber austauschen, welche Wünsche sich vielleicht auch zwischendurch schon erfüllt haben.

Ein großer Wunsch neben Gesundheit und Frieden war Geselligkeit, um der Einsamkeit zu entkommen. Und Geselligkeit ist es auch, was in der AWO Tagespflege bei gemeinsamen Aktivitäten ganz ganz groß geschrieben wird, seien es Spaziergänge, Gedächtnistraining, Sport und Spiel, kreative Gestaltung und vieles mehr, je nach Wunsch der Tagesgäste.

Sie wollen mehr über unsere Tagespflege in der Kirchgasse 7 erfahren? Ramona Nowak  steht als Ansprechpartnerin gern telefonisch unter 03461 2390501 zur Verfügung.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Barbara Höckmann, die Vorsitzende des Präsidiums des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt, bezieht klare Stellung zur Einführung des Bürgergeldes.

„Durch’s soziale Netz gefallen? Sozialpolitischer Schieflage konsequent entgegentreten!“ hieß die Armutskonferenz unter der Organisation der AWO am 10. November. Ein landesweites Netzwerk als Lobby für Betroffene von Armut und sozialer Ausgrenzung wurde geknüpft.

Jugendliche lernen am besten von und mit Jugendlichen. Sie brauchen außerhalb von Schule und Elternhaus Freiräume, um sich auszuprobieren, Freunde zu treffen, Konflikte auszustehen, teilzuhaben.

Die länder- und trägerübergreifende DigiSucht-Plattform ermöglicht einen niedrigschwelligen digitalen Zugang zu kostenfreier, anonymer und professioneller Suchtberatung.

Menschen, die auf das Jobcenter angewiesen sind, müssen sich darauf verlassen können, dass sie dort kompetent und zeitnah beraten werden und ihre Ansprechpersonen erreichbar sind.

Am 19. Oktober fand im Rahmen der Kampagne „Sprach-Kitas retten!“ ein bundesweiter Aktionstag statt. Auch der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. beteiligte sich.

Die AWO in Sachsen-Anhalt startet eine Info-Offensive zur Situation in der Pflege und lädt politische Entscheidungsträger*innen in Pflegeeinrichtungen vor Ort ein.

Wo Gaspreisbremse drauf steht, muss auch eine Preisbremse drin sein.

Der Bundesausschuss der Arbeiterwohlfahrt hat am Wochenende in Magdeburg die Bundesregierung dazu aufgefordert, den sozialen Zusammenhalt im Land stärker in den Blick zu nehmen.