Eine besondere Osterüberraschung für die Bewohner*innen im AWO Seniorenzentrum Zerbst

, Zerbst

Die Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen im Haus am Frauentor - AWO Seniorenzentrum Zerbst hat zum Osterwochenende eine ganz besondere Überraschung erreicht.

Liebe Nachrichten erreichen die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen im Haus am Frauentor im AWO Seniorenzentrum Zerbst.

Zum Schutz der Bewohner*innen vor der Ansteckung mit dem Coronavirus musste Einrichtungsleiterin Silvia Dähne im AWO Seniorenzentrum Zerbst – Haus Am Frauentor einige beschränkende Maßnahmen vornehmen. So dürfen Angehörige nicht mehr im direkten Kontakt mit den Bewohner*innen stehen. Durch die Corona-Pandemie gilt also seit geraumer Zeit ein Besucherstopp im AWO Seniorenzentrum Zerbst.

In einer solchen Situation müssen ausreichend Ideen entwickelt werden, um den Bewohner*innen die Corona-Zeit zu erleichtern. Das dachten sich auch die Kinder Elisa und Magdalena in Zerbst, die die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen mit einem wundervollen Ostergeschenk überraschten. Die beiden Kinder, die an manchen Tagen mit ihrem Kindergarten gemeinsam mit den Bewohner*innen im Seniorenheim singen, wollten ihnen mit den gemalten Bilder eine kleine Freude bereiten. Denn Ostern sollte für alle Menschen ein schöner Anlass zu großer Freunde sein. Die Überraschung wurde rührend empfangen und die bunt gemalten Bilder schmücken jetzt das AWO Seniorenzentrum Zerbst - Haus am Frauentor.

Eine schöne Idee und ein tolles Beispiel für den Zusammenhalt der AWO in Sachsen-Anhalt. Ein großes Dankeschön an Elisa und Magdalena! 

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Wir rufen auch in diesem Jahr anlässlich des Weltblutspendetages am 14. Juni dazu auf, einen ganz praktischen Beitrag zur Solidarität zu leisten, denn jede Blutspende ist eine konkrete Hilfe für andere.

Vor knapp 30 Jahren haben die Vereinten Nationen den 15. Mai als Internationalen Tag der Familie ins Leben gerufen.  Die AWO in Sachsen-Anhalt nimmt dieses Datum zum Anlass, die Forderung nach mehr Unterstützung und Förderung für Familien zu bekräftigen.

Die AWO in Sachsen-Anhalt fordert einen politischen Durchbruch für die Pflege.

Wir sind überwältigt von der großen Solidarität und Hilfsbereitschaft für die Menschen in der Ukraine sowie die Menschen auf der Flucht.

Unter dem Motto „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“ beteiligt sich die AWO in Sachsen-Anhalt an den Aktionswochen zum 30. Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Der Zukunftstag ist ein besonderer Tag der Berufsorientierung. In diesem Jahr nahmen unsere AWO Seniorenzentren in Magdeburg und Naumburg teil.

Wenn Eltern ihre Kinder in die Kita bringen, ist ihnen Bildung und gute Betreuung wichtig. Aber wer bezahlt eigentlich die Kita-Plätze und wie entstehen die Kosten? Das erklärt der der AWO Kreisverband Harz e. V. in einem Video.

Die Tafeln in Sachsen-Anhalt erleben derzeit ihre größte Herausforderung und sind dringender denn je auf Spenden angewiesen.

Solidarität und Gemeinsinn können nicht mit einem Pflichtdienst erzwungen werden.