Gegeneinander und doch zusammen: Sportfest der Generationen im AWO Seniorenzentrum Jerichow

, Jerichow

Spiel, Spaß und ein bisschen Wettkampf: Am 8. Juni veranstaltete das Otto-Baer-Haus gemeinsam mit den Kindern der Kita Wirbelwind in Jerichow ein großes Sportfest.

Dosen werfen, Seil aufwickeln, Wäsche aufhängen und Zielwerfen: Das waren die vier Stationen beim Generationen-Sportfest im AWO Seniorenzentrum Jerichow – Otto-Baer-Haus am 8. Juni. Mithilfe von zufällig verteilten Zahlen bildeten die Bewohner*innen und die Gäste der Tagespflege gemeinsam mit den Kindern der Kindertagesstätte Wirbelwind Jerichow mehrere gemischte Gruppen und traten gegeneinander in den unterschiedlichen Disziplinen an. Fast zwei Stunden lang wurden im Innenhof des Otto-Baer-Hauses hoch motiviert die Seile aufgewickelt, die Dosen umgeworfen und die Wäsche innerhalb von Sekunden aufgehängt.

Es kann nur einen Sieger beim Generationen-Sportfest geben

Nach einer ausgiebigen Trinkpause bei warmem Sonnenschein wurde es noch einmal spannend bei der Siegerehrung. Insgesamt konnte sich die Gruppe aus Kindern und Tagespflege-Gästen durchsetzen und sicherte sich den Siegerpokal, der voller Stolz in die Kita getragen wurde. Natürlich hatten sich alle anderen Kinder nach diesem Sportfest auch eine Medaille verdient. Erschöpft und glücklich wanderten die Kinder zum Abschluss mit den Senior*innen zur AWO Tagespflege Jerichow, wo das Team Nudeln mit Tomatensoße für alle gekocht hatte. Und weil Sommer ist, gab es ein leckeres Eis als Nachtisch – ein gelungener sportlicher Tag für alle.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Am 28. Juni 1840 gründete Friedrich Fröbel in der kleinen Stadt Blankenburg in Thüringen den ersten Kindergarten der Welt.

Unsere Solidarität ist grenzenlos – alle Geflüchteten brauchen unsere uneingeschränkte Unterstützung, ohne Wenn und Aber!

Am 16. Juni starten die AWO Aktionswochen Demokratieförderung und Vielfalt. Von der Altmark bis Wittenberg will die AWO in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr erneut die Bedeutung des Engagements sichtbar machen und viele Menschen für das Ehrenamt begeistern.

Die AWO lehnt ein soziales Pflichtjahr für junge Menschen ab und fordert eine Stärkung der Freiwilligendienste.

Auf ihrer 11. Sozialkonferenz hat die Arbeiterwohlfahrt am Samstag die Resolution „Ausbau statt Abbau: Gemeinsam für einen starken Sozialstaat!“ verabschiedet.

Die AWO sorgt in vielen Regionen in Sachsen-Anhalt für eine soziale Schuldnerberatung und hat den gesamten Menschen in seinem Umfeld im Blick. Zur bundesweiten Aktionswoche Schuldnerberatung vom 30. Mai bis 6. Juni fordert die Arbeiterwohlfahrt ein Recht auf Schuldnerberatung für alle.

Wir rufen auch in diesem Jahr anlässlich des Weltblutspendetages am 14. Juni dazu auf, einen ganz praktischen Beitrag zur Solidarität zu leisten, denn jede Blutspende ist eine konkrete Hilfe für andere.

Vor knapp 30 Jahren haben die Vereinten Nationen den 15. Mai als Internationalen Tag der Familie ins Leben gerufen.  Die AWO in Sachsen-Anhalt nimmt dieses Datum zum Anlass, die Forderung nach mehr Unterstützung und Förderung für Familien zu bekräftigen.

Die AWO in Sachsen-Anhalt fordert einen politischen Durchbruch für die Pflege.