Leckeres Spargelessen im Haus am Frauentor

, Zerbst

Vom Acker bis zur Verarbeitung: Bei der letzten Themenwoche in unserem AWO Seniorenzentrum Zerbst drehte sich alles um das Gemüse der Saison – Spargel.

Den Auftakt zur Themenwoche Spargel im AWO Seniorenzentrum Zerbst – Haus am Frauentor machte eine Ausfahrt zur Spargelhalle nach Lindau.

Herr Gottschalk von der AgriCo Lindauer Naturprodukte AG begrüßte die Bewohner*innen freundlich und führte sie durch die verschiedenen Stationen der Spargelverarbeitung. Es beginnt mit der Ankunft des dreckigen Spargels, dann wird der Spargel gewogen und gewaschen. Schließlich landet er in der modernen Sortieranlage und den Kühlzellen. Zum Abschluss wurde der Verkaufsraum mit über zehn verschiedenen Spargelgrößen besichtigt. Hier kauften die Mitarbeiter*innen der Einrichtung Spargel ein.
 
Auf dem Rückweg hielt der Hausbus noch am Spargelacker „Am Schwarzen Berg“ in Lindau, damit die Senior*innen einen Einblick von der Folientechnik auf den Spargelreihen bekommen konnten. Nach Ankunft im Seniorenzentrum schälten die Bewohner*innen und Tagespflegegäste den Spargel und verarbeiteten ihn zu einer leckeren Spargelcremesuppe.
 
Außerdem organisierten die Mitarbeiter*innen des Begleitenden Dienstes ein gemeinsames Mittagessen für alle Bewohner*innen in der Cafeteria. Diese war festlich gedeckt. Die Gäste wurden mit Hintergrundmusik, einer speziellen Speisekarte und Getränken empfangen. Zur Überbrückung der Wartezeit las eine Mitarbeiterin Fakten über Spargel vor. Es gab Spargel mit Schnitzel und Kartoffeln oder alternativ Kesselgulasch. Die Azubis der Einrichtung halfen beim Verteilen der Gerichte. Zum Abschluss gab es ein kleines Eis als Nachspeise.
 
Ein großes Dankeschön an alle fleißigen Helfer*innen!

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Zum Weltflüchtlingstag am 20.06.veranstalteten die AWO Verbände 2024 unter dem Motto „100 Boote – 100 Millionen Menschen“ eine XXL Ausstellung mit mehr als 100 übergroßen Origami Faltbooten im Berliner Lustgarten.

Zum Weltflüchtlingstag am Donnerstag, den 20. Juni 2024, findet die Aktion „100 Boote – 100 Millionen Menschen“ des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. ihren Höhepunkt.

Die Arbeiterwohlfahrt sieht die Stärkung rechtsextremer und populistischer Kräfte nach der Wahl zum Europäischen Parlament mit Sorge.

Das Bündnis fordert eine kurzfristige Reform der Bürgergeld-Anpassung für 2025, sonst drohe eine Verschärfung der Armut von Millionen Erwachsenen und Kindern.

Unter dem Motto „Deutschland hitzeresilient machen – wir übernehmen Verantwortung“ ruft ein breites Bündnis aus Akteuren des Gesundheitswesens und weiterer Organisationen dazu auf, Hitzegefahren noch ernster zu nehmen und den gesundheitsbezogenen Hitzeschutz konsequent umzusetzen.

„Buy now – Inkasso später“ lautet das Thema der bundesweiten Aktionswoche Schuldnerberatung 2024.

Das Bundes-Kabinett billigte am Donnerstag das so genannte „Rentenpaket II“. Der Arbeiterwohlfahrt gehen die Reformen nicht weit genug. Leistungsfähigkeit und Leistungsgerechtigkeit der gesetzlichen Rente müssen für alle Generationen gesichert sein.

Pflege darf nicht arm machen – Der Teufelskreis muss endlich durchbrochen werden!

Organisationen und Einzelpersonen aus Sachsen-Anhalt schließen sich zur Stärkung der Demokratie zu dem Bündnis "Sachsen-Anhalt. Weltoffen!" zusammen.

AWO streitet für Werte Solidarität, Toleranz, Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit im Superwahljahr 2024.

Landesarmutskonferenz Sachsen-Anhalt fordert klares Bekenntnis zum Sozialstaat

Die aktuelle Ausgabe der AWO Verbandszeitschrift Wertvoll engagiert steht unter dem Motto: DEMOKRATIE.MACHT.ZUKUNFT.

Am 5. April 2024 ist der Schauspieler, Regisseur und Theaterintendant Peter Sodann in Halle verstorben. Er hat auch viele soziale Projekte der AWO Gemeinschaftsstiftung Sachsen-Anhalt mit Engagement unterstützt.

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. ist Erstunterzeichnerin des Aufrufs zu einer sachlichen Migrationsdebatte in Sachsen-Anhalt. Auch Einzelpersonen können diesen wichtigen Aufruf unterzeichnen und damit ein Zeichen gegen Rassismus setzen.

Nach der Ankündigung des Sozialministeriums, den Landesrahmenvertrag zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) einseitig zu kündigen, herrscht großer Unmut bei der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen-Anhalt e.V..