Massagesessel für Mitarbeitende im AWO Seniorenzentrum Zerbst

, Zerbst

Vor und nach der Arbeitszeit sowie in den Pausen können sich Mitarbeitende im Haus Am Frauentor in dem neuen Massagesessel erholen.

Uns als AWO liegen das Wohl und die Gesundheit aller Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen am Herzen. Deswegen haben haben sich viele unserer Pflegeeinrichtungen dazu entschlossen, einen Massagesessel anzuschaffen – so auch unser AWO Seniorenzentrum Zerbst – Haus Am Frauentor.

Bereits vor einiger Zeit haben die Mitarbeitenden in der Zerbster Pflegeeinrichtung einen ähnlichen Massagesessel getestet und für gut befunden. Nun hat das Haus endlich einen eigenen Sessel in seinem festen Bestand. Jeder Mitarbeitende hat so die Möglichkeit, diesen Sessel vor oder nach seiner Arbeitszeit sowie in den Pausen zu nutzen. Auch für die Bewohner*innen wird es festgelegte Tage und Zeiten geben, um sich in dem Sessel zu entspannen.

Der Sessel bietet ein breites Spektrum an Programmen. Es besteht die Möglichkeit, verschiedene Programme auszuwählen – vom 10-minütigen Kurzprogramm bis hin zum 40-minütigen Rundum-Wohlfühlprogramm.

Aber auch drei ganz spezielle Programme werden angeboten:

  1. Rauchfrei zum Abgewöhnen des Rauchens
  2. Anleitung zur Achtsamkeit
  3. Selbstfürsorge durch Autogenes Training

Hierzu liegen ausreichend Informationsbroschüren zum Nachlesen bereit.

Wir wüschen allen Mitarbeitenden und Bewohner*innen eine tolle und entspannende Auszeit in diesen schwierigen Zeiten!

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Wir rufen auch in diesem Jahr anlässlich des Weltblutspendetages am 14. Juni dazu auf, einen ganz praktischen Beitrag zur Solidarität zu leisten, denn jede Blutspende ist eine konkrete Hilfe für andere.

Vor knapp 30 Jahren haben die Vereinten Nationen den 15. Mai als Internationalen Tag der Familie ins Leben gerufen.  Die AWO in Sachsen-Anhalt nimmt dieses Datum zum Anlass, die Forderung nach mehr Unterstützung und Förderung für Familien zu bekräftigen.

Die AWO in Sachsen-Anhalt fordert einen politischen Durchbruch für die Pflege.

Wir sind überwältigt von der großen Solidarität und Hilfsbereitschaft für die Menschen in der Ukraine sowie die Menschen auf der Flucht.

Unter dem Motto „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“ beteiligt sich die AWO in Sachsen-Anhalt an den Aktionswochen zum 30. Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Der Zukunftstag ist ein besonderer Tag der Berufsorientierung. In diesem Jahr nahmen unsere AWO Seniorenzentren in Magdeburg und Naumburg teil.

Wenn Eltern ihre Kinder in die Kita bringen, ist ihnen Bildung und gute Betreuung wichtig. Aber wer bezahlt eigentlich die Kita-Plätze und wie entstehen die Kosten? Das erklärt der der AWO Kreisverband Harz e. V. in einem Video.

Die Tafeln in Sachsen-Anhalt erleben derzeit ihre größte Herausforderung und sind dringender denn je auf Spenden angewiesen.

Solidarität und Gemeinsinn können nicht mit einem Pflichtdienst erzwungen werden.