Neues aus dem AWO Seniorenzentrum Bernburg

, Bernburg

Ein Besuch auf dem Bernburger Stadtfest, ein Grillabend mit Kegelbahn und zwischendurch die hauseigenen Kaninchen streicheln – in unserem AWO Seniorenzentrum Zepziger Weg wird es so schnell nicht langweilig.

Im Juni war ganz schön was los im AWO Seniorenzentrum Zepziger Weg. Am 6. Juni besuchten die Senior*innen gemeinsam mit dem Betreuungsteam das 52. Rosen- und Stadtfest in Bernburg, das insgesamt über vier Tage ging. Dort gab es verschiedene Aktionen, z. B. einen Festumzug und ein Programm der Freiwilligen Feuerwehr und natürlich konnte zu Live-Musik geschunkelt werden. Auch wilde Vögel gab es zu sehen und die ganz Mutigen haben sie sogar gestreichelt.

Ein schönes Ereignis war für die Bewohner*innen außerdem der Grill-Vormittag mit kühlen Getränken und einer Kegelbahn im Frieda-Fiedler-Haus. Und wem dann doch alles zu viel Trubel bedeutet, der kann sich getrost in den Garten zurückziehen und die Kaninchen beobachten, die zu dieser Jahreszeit natürlich draußen unter freiem Himmel grasen dürfen.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Der Deutsche Gewerkschaftsbund  (DGB) und die AWO in Sachsen-Anhalt präsentieren Maßnahmen zur Bewältigung der Energiepreis-Spirale.

Die AWO in Sachsen-Anhalt lädt in den kommenden Wochen Politiker*innen und Entscheidungsträger*innen zur Sommertour Kita-Sozialarbeit ein. Start ist am 11. Juli in der Magdeburger Kita Kuschelbären.

Die AWO im Jerichower Land e. V. hat dafür gesorgt, dass in Biederitz Flüchtlinge aus der Ukraine mit Fahrradhelmen ausgestattet werden.

Zum zweiten Mal zeigten Kindergartenkinder aus Burg, wie spielerisch Engagement im Quartier aussehen kann.

Am 28. Juni 1840 gründete Friedrich Fröbel in der kleinen Stadt Blankenburg in Thüringen den ersten Kindergarten der Welt.

Unsere Solidarität ist grenzenlos – alle Geflüchteten brauchen unsere uneingeschränkte Unterstützung, ohne Wenn und Aber!

Am 16. Juni starten die AWO Aktionswochen Demokratieförderung und Vielfalt. Von der Altmark bis Wittenberg will die AWO in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr erneut die Bedeutung des Engagements sichtbar machen und viele Menschen für das Ehrenamt begeistern.

Die AWO lehnt ein soziales Pflichtjahr für junge Menschen ab und fordert eine Stärkung der Freiwilligendienste.

Auf ihrer 11. Sozialkonferenz hat die Arbeiterwohlfahrt am Samstag die Resolution „Ausbau statt Abbau: Gemeinsam für einen starken Sozialstaat!“ verabschiedet.