Neues aus dem AWO Seniorenzentrum Bernburg

, Bernburg

Ein Besuch auf dem Bernburger Stadtfest, ein Grillabend mit Kegelbahn und zwischendurch die hauseigenen Kaninchen streicheln – in unserem AWO Seniorenzentrum Zepziger Weg wird es so schnell nicht langweilig.

Im Juni war ganz schön was los im AWO Seniorenzentrum Zepziger Weg. Am 6. Juni besuchten die Senior*innen gemeinsam mit dem Betreuungsteam das 52. Rosen- und Stadtfest in Bernburg, das insgesamt über vier Tage ging. Dort gab es verschiedene Aktionen, z. B. einen Festumzug und ein Programm der Freiwilligen Feuerwehr und natürlich konnte zu Live-Musik geschunkelt werden. Auch wilde Vögel gab es zu sehen und die ganz Mutigen haben sie sogar gestreichelt.

Ein schönes Ereignis war für die Bewohner*innen außerdem der Grill-Vormittag mit kühlen Getränken und einer Kegelbahn im Frieda-Fiedler-Haus. Und wem dann doch alles zu viel Trubel bedeutet, der kann sich getrost in den Garten zurückziehen und die Kaninchen beobachten, die zu dieser Jahreszeit natürlich draußen unter freiem Himmel grasen dürfen.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Hendrik Hahndorf, Vorstandsvorsitzender des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt, bezieht Stellung zur Änderung der Eindämmungsverordnung bezüglich der Maskenpflicht.

Barbara Höckmann, die Vorsitzende des Präsidiums des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt, bezieht klare Stellung zur Einführung des Bürgergeldes.

„Durch’s soziale Netz gefallen? Sozialpolitischer Schieflage konsequent entgegentreten!“ hieß die Armutskonferenz unter der Organisation der AWO am 10. November. Ein landesweites Netzwerk als Lobby für Betroffene von Armut und sozialer Ausgrenzung wurde geknüpft.

Jugendliche lernen am besten von und mit Jugendlichen. Sie brauchen außerhalb von Schule und Elternhaus Freiräume, um sich auszuprobieren, Freunde zu treffen, Konflikte auszustehen, teilzuhaben.

Die länder- und trägerübergreifende DigiSucht-Plattform ermöglicht einen niedrigschwelligen digitalen Zugang zu kostenfreier, anonymer und professioneller Suchtberatung.

Menschen, die auf das Jobcenter angewiesen sind, müssen sich darauf verlassen können, dass sie dort kompetent und zeitnah beraten werden und ihre Ansprechpersonen erreichbar sind.

Am 19. Oktober fand im Rahmen der Kampagne „Sprach-Kitas retten!“ ein bundesweiter Aktionstag statt. Auch der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. beteiligte sich.

Die AWO in Sachsen-Anhalt startet eine Info-Offensive zur Situation in der Pflege und lädt politische Entscheidungsträger*innen in Pflegeeinrichtungen vor Ort ein.

Wo Gaspreisbremse drauf steht, muss auch eine Preisbremse drin sein.