Neuigkeiten aus unserem AWO Seniorenzentrum Zerbst

, Zerbst

Die Bewohner*innen aus dem Haus am Frauentor erlebten im Juni viele spannende Aktivitäten. Einige Highlights werden in diesem Artikel gezeigt.

Singen in der St. Trinitatis Kirche

Am Dienstag, den 4. Juni, unternahmen die Senior*innen aus der Tagespflege unseres AWO Seniorenzentrums Zerbst – Haus am Frauentor einen Ausflug in die St. Trinitatis Kirche in Zerbst. Dort findet regelmäßig ein gemeinschaftliches Singen statt, an dem die Tagespflegegäste gern teilnehmen.

Zusammen mit Kantor Tobias Eger sangen die Senior*innen bekannte Volkslieder mit musikalischer Untermalung. Zwischen den Liedern erzählte der Kantor Witze und kleine Anekdoten, die die Teilnehmer*innen erheiterten.

Den Gästen der Tagespflege bereitete das Singen sehr viel Freude. Sie freuen sich schon auf den nächsten Ausflug.

Sitztanz in der Cafeteria

Am Dienstag, den 11. Juni, nahmen viele Interessierte am Sitztanz teil. Die sechs Gäste aus der Tagespflege und die 20 Bewohner*innen der Einrichtung trafen sich in der Cafeteria, um fröhlich zu neuen Liedern zu tanzen.

An diesem wolkenverhangenen Vormittag begannen die Teilnehmer*innen mit einem Sitztanz zum Lied „Guten Morgen Sonnenschein“. Zu diesem Song wurden sogar zwei Runden getanzt, um die Sonne herbeizurufen.
Danach folgte ein Stimmungswechsel: Die Senior*innen bewegten sich zu „Rote Lippen...“ von Peter Kraus, anschließend gab es eine Choreografie zum Hit „Rot sind die Rosen“ von Semino Rossi. Alle Tänzer*innen schwangen ihre bunten Tücher danach zum neuen Walzer „An der schönen Donau“.

Nach einer wohlverdienten Pause mit spritziger Erfrischung ging es weiter mit „Die Fischerin vom Bodensee“. Als Abschluss diente der Marsch zu „Berliner Luft“ mit Rasseln und Klanghölzern.

Die Teilnehmer*innen schätzen das Angebot zum Sitztanz sehr wert und freuen sich über die bekannten Lieder. Nach diesem erfolgreichen Vormittag verzogen sich sogar die dunklen Wolken.

Public Viewing im Haus am Frauentor

Im Juni 2024 begann die Fußball Europa-Meisterschaft.
Die Fans des runden Leders versammelten sich am Mittwoch, den 19. Juni, in der hauseigenen Cafeteria, um der Deutschen Mannschaft im Spiel gegen Ungarn die Daumen zu drücken. An der eigens für diese Veranstaltung aufgebauten Leinwand konnten die Bewohner*innen das Fußballspiel genau verfolgen und mit ihren Favoriten mitfiebern. Ausgerüstet mit den deutschen Nationalfarben im Gesicht kam ein gewisses Zusammengehörigkeitsgefühl auf. Die Fan-Tröten brachten ein wenig Stadion-Atmosphäre in das ruhige Seniorenzentrum. Mit traditioneller Hausmannskost, Würstchen und Kartoffelsalat war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Lieben Dank allen Helfer*innen, die diesen Abend so sehr gelingen ließen. Natürlich trug auch der Sieg der deutschen Nationalmannschaft zur guten Stimmung bei.

Alles rund um die Erdbeere

Die Erdbeere gilt nicht als Beere, sondern als Sammelnussfrucht. Diesen und weitere wissenswerte Fakten lernten unsere Bewohner*innen aus dem AWO Seniorenzentrum Zerbst – Haus am Frauentor in der Themenwoche „Erdbeeren“.

Die Themenwoche startete mit Montag, dem 24. Juni, an dem frische Erdbeeren zur Verarbeitung eingekauft wurden. Direkt am nächsten Tag stellten die Seniorinnen aus den Erdbeeren eine leckere Erdbeermarmelade her. Hierbei gab es eine Menge Unterstützung von der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Frau Bonitz. Der selbstgemachte, süße Brotaufstrich wurde am darauffolgenden Morgen zum Frühstück serviert. Bei 30°C kühlten sich die Bewohner*innen mit leckerem Vanille- und Erdbeereis ab. Dieses wurde geschmückt mit süßen Erdbeeren und etwas Sahne.

Die restlichen Früchte landeten in einer spritzigen Erdbeerbowle. Diese wurde in gemeinschaftlicher Runde getrunken, während die Mitarbeiter*innen aus dem Begleitenden Dienst den Bewohner*innen Informationen über die beliebte Frucht näher brachten. Die Themenwoche fand mit einer kleinen Reimgeschichte ihren Abschluss.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Das Landesjugendwerk der AWO in Sachsen-Anhalt ist Träger des Jugendclubs in der Blumenthaler Straße 35d, 39288 Burg.

Der Seniorenwohnpark „An der Stadtmauer“ des AWO Kreisverbandes sowie die dazugehörige Wohnanlage in Barby wechseln zum 1. Juli 2024 in den Verbund der AWO Seniorenzentrum Zepziger Weg GmbH.

Zum Weltflüchtlingstag am 20.06.veranstalteten die AWO Verbände 2024 unter dem Motto „100 Boote – 100 Millionen Menschen“ eine XXL Ausstellung mit mehr als 100 übergroßen Origami Faltbooten im Berliner Lustgarten.

Beim Treffen entwickelten die Mitglieder Ideen zu Schwerpunkten, Aktionen und Projekten der Bündnisarbeit.

Mit Blick auf die Wahlen sind langanhaltende und sich weiter verschärfende Debatten zu erwarten, in denen sozialpolitische Errungenschaften mühsam verteidigt werden müssen. Deshalb veranstaltet die Landesarmutskonferenz Sachsen-Anhalt am 23. Oktober den Fachtag „Sozialstaat stärken. Armut bekämpfen. Demokratie verteidigen.“

Zum Weltflüchtlingstag am Donnerstag, den 20. Juni 2024, findet die Aktion „100 Boote – 100 Millionen Menschen“ des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. ihren Höhepunkt.

Das Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie bietet eine innovative und patientenorientierte Umgebung für die Behandlung aller Arten psychischer Erkrankungen

Die Arbeiterwohlfahrt sieht die Stärkung rechtsextremer und populistischer Kräfte nach der Wahl zum Europäischen Parlament mit Sorge.

Das Bündnis fordert eine kurzfristige Reform der Bürgergeld-Anpassung für 2025, sonst drohe eine Verschärfung der Armut von Millionen Erwachsenen und Kindern.

Unter dem Motto „Deutschland hitzeresilient machen – wir übernehmen Verantwortung“ ruft ein breites Bündnis aus Akteuren des Gesundheitswesens und weiterer Organisationen dazu auf, Hitzegefahren noch ernster zu nehmen und den gesundheitsbezogenen Hitzeschutz konsequent umzusetzen.

„Buy now – Inkasso später“ lautet das Thema der bundesweiten Aktionswoche Schuldnerberatung 2024.

Das Bundes-Kabinett billigte am Donnerstag das so genannte „Rentenpaket II“. Der Arbeiterwohlfahrt gehen die Reformen nicht weit genug. Leistungsfähigkeit und Leistungsgerechtigkeit der gesetzlichen Rente müssen für alle Generationen gesichert sein.

Pflege darf nicht arm machen – Der Teufelskreis muss endlich durchbrochen werden!

Organisationen und Einzelpersonen aus Sachsen-Anhalt schließen sich zur Stärkung der Demokratie zu dem Bündnis "Sachsen-Anhalt. Weltoffen!" zusammen.

AWO streitet für Werte Solidarität, Toleranz, Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit im Superwahljahr 2024.