Senior*innen aus dem AWO Seniorenzentrum Naumburg beim Kirschfestumzug

Endlich wieder zusammen gut Kirschen essen: nach zweijähriger Corona-Pause konnten die Bewohner*innen des Hauses am Marientor den historischen Festumzug bestaunen.

Im Rahmen des Hussiten Kirschfestes fand in Naumburg endlich wieder der traditionelle Festumzug statt. Bei den Bewohner*innen des AWO Seniorenzentrum war die Vorfreude entsprechend groß: Endlich war der Besuch des Festes wieder möglich.

Bei sonnigen Wetter und heißen Temperaturen machten sich die Senior*innen frühzeitig auf den Weg, um einen der begehrten Schattenplätze im Stadtzentrum von Naumburg zu ergattern. Kaum angekommen war schon das Hussitenlied zu hören. Mit einer guten Sicht auf das Geschehen ließen sich die Bewohner*innen die Stadtgeschichte von Naumburg erzählen. Die historische Stadtwache mit Stadtwappen in wunderschönen Gewandungen führte den Umzug an. Ihr folgten noch viele sehenswerte, historische Bilder. Die Freude war den Senior*innen buchstäblich ins Gesicht geschrieben und mit viel Beifall wurde der vorbeiziehende Zug belohnt.

Das große Volksfest in Naumburg findet traditionell am letzten Juni-Wochenende statt.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Barbara Höckmann, die Vorsitzende des Präsidiums des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt, bezieht klare Stellung zur Einführung des Bürgergeldes.

„Durch’s soziale Netz gefallen? Sozialpolitischer Schieflage konsequent entgegentreten!“ hieß die Armutskonferenz unter der Organisation der AWO am 10. November. Ein landesweites Netzwerk als Lobby für Betroffene von Armut und sozialer Ausgrenzung wurde geknüpft.

Jugendliche lernen am besten von und mit Jugendlichen. Sie brauchen außerhalb von Schule und Elternhaus Freiräume, um sich auszuprobieren, Freunde zu treffen, Konflikte auszustehen, teilzuhaben.

Die länder- und trägerübergreifende DigiSucht-Plattform ermöglicht einen niedrigschwelligen digitalen Zugang zu kostenfreier, anonymer und professioneller Suchtberatung.

Menschen, die auf das Jobcenter angewiesen sind, müssen sich darauf verlassen können, dass sie dort kompetent und zeitnah beraten werden und ihre Ansprechpersonen erreichbar sind.

Am 19. Oktober fand im Rahmen der Kampagne „Sprach-Kitas retten!“ ein bundesweiter Aktionstag statt. Auch der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. beteiligte sich.

Die AWO in Sachsen-Anhalt startet eine Info-Offensive zur Situation in der Pflege und lädt politische Entscheidungsträger*innen in Pflegeeinrichtungen vor Ort ein.

Wo Gaspreisbremse drauf steht, muss auch eine Preisbremse drin sein.

Der Bundesausschuss der Arbeiterwohlfahrt hat am Wochenende in Magdeburg die Bundesregierung dazu aufgefordert, den sozialen Zusammenhalt im Land stärker in den Blick zu nehmen.