Tag der offenen Tür am 7. Juli im AWO Seniorenzentrum Zepziger Weg

, Bernburg/Saale

Die Bernburger Pflegeeinrichtung AWO Seniorenzentrum Zepziger Weg lädt am 7. Juli zum Tag der offenen Tür ein.

Von 14 bis 18 Uhr erwartet die Besucher*innen ein unterhaltsames Programm mit live Musik sowie viele Infos rund um das Thema Pflege mit Beratungen, Infoständen und Besichtigungen. Ganz nach dem Motto: Wohlfühlen und Lebensfreude im AWO Seniorenzentrum Zepziger Weg.

Man kann sich zu den möglichen Pflegeleistungen informieren. Was sind die Unterschiede zwischen ambulanter Pflege und Tagespflege? Wann ist eine stationäre Pflege erforderlich? Bei Bedarf können individuelle Beratungsgespräche gleich vereinbart werden. Der ambulante Pflegedienst erläutert sein Leistungsspektrum und das Team der Tagespflege sein Beschäftigungsangebot in der Andreasstraße. Das Frieda-Fiedler-Haus kann man auf Erlebnisrundgängen kennen lernen. Bei Interesse an einer stationären Pflege können Einzel- und Doppel-Wohnappartements samt Wohnbereichen in Augenschein genommen werden. Mitarbeitende stellen die täglich wechselnden Betreuungsprogramme vor.

Im hauseigenen Kino, dem AWO kleinen Filmpalast, finden Vorführungen statt. Mit einer Virtuell Reality-Brille kann man auf exotische Reisen gehen. Der hauseigene Therapie-Hund Sunny will gestreichelt werden und auf der Kegelbahn gibt es einen Wettbewerb mit Verlosung. Ein kostenloses Buffet mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen steht für alle Besucher bereit. Zudem gibt es Infostände von medizinischen Dienstleistern wie Sanitätshaus Klinz, Apotheke, Friseur und Fußpflege und mehr. Die Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung freuen sich auf eine rege Teilnahme.


Adresse

AWO Seniorenzentrum Zepziger Weg, Stauffenbergstraße 18, 06406 Bernburg
Einrichtungsleiter Marco Kählke Telefon 03471 32800

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Zum Weltflüchtlingstag am Donnerstag, den 20. Juni 2024, findet die Aktion „100 Boote – 100 Millionen Menschen“ des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. ihren Höhepunkt.

Die Arbeiterwohlfahrt sieht die Stärkung rechtsextremer und populistischer Kräfte nach der Wahl zum Europäischen Parlament mit Sorge.

Das Bündnis fordert eine kurzfristige Reform der Bürgergeld-Anpassung für 2025, sonst drohe eine Verschärfung der Armut von Millionen Erwachsenen und Kindern.

Unter dem Motto „Deutschland hitzeresilient machen – wir übernehmen Verantwortung“ ruft ein breites Bündnis aus Akteuren des Gesundheitswesens und weiterer Organisationen dazu auf, Hitzegefahren noch ernster zu nehmen und den gesundheitsbezogenen Hitzeschutz konsequent umzusetzen.

„Buy now – Inkasso später“ lautet das Thema der bundesweiten Aktionswoche Schuldnerberatung 2024.

Das Bundes-Kabinett billigte am Donnerstag das so genannte „Rentenpaket II“. Der Arbeiterwohlfahrt gehen die Reformen nicht weit genug. Leistungsfähigkeit und Leistungsgerechtigkeit der gesetzlichen Rente müssen für alle Generationen gesichert sein.

Pflege darf nicht arm machen – Der Teufelskreis muss endlich durchbrochen werden!

Organisationen und Einzelpersonen aus Sachsen-Anhalt schließen sich zur Stärkung der Demokratie zu dem Bündnis "Sachsen-Anhalt. Weltoffen!" zusammen.

AWO streitet für Werte Solidarität, Toleranz, Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit im Superwahljahr 2024.

Landesarmutskonferenz Sachsen-Anhalt fordert klares Bekenntnis zum Sozialstaat

Die aktuelle Ausgabe der AWO Verbandszeitschrift Wertvoll engagiert steht unter dem Motto: DEMOKRATIE.MACHT.ZUKUNFT.

Am 5. April 2024 ist der Schauspieler, Regisseur und Theaterintendant Peter Sodann in Halle verstorben. Er hat auch viele soziale Projekte der AWO Gemeinschaftsstiftung Sachsen-Anhalt mit Engagement unterstützt.

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. ist Erstunterzeichnerin des Aufrufs zu einer sachlichen Migrationsdebatte in Sachsen-Anhalt. Auch Einzelpersonen können diesen wichtigen Aufruf unterzeichnen und damit ein Zeichen gegen Rassismus setzen.

Nach der Ankündigung des Sozialministeriums, den Landesrahmenvertrag zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) einseitig zu kündigen, herrscht großer Unmut bei der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen-Anhalt e.V..

Die AWO begrüßt die Erstellung des Aktionsplans als wichtigen Schritt, sieht aber weiterhin massiven Handlungsbedarf.