Von der Kugelschreiber-Skizze zum fertigen Wandbild: Kunst im AWO Seniorenzentrum Zerbst

, Zerbst

Schritt für Schritt konnten die Bewohner*innen im AWO Seniorenzentrum Zerbst – Haus Am Frauentor die Entstehung eines riesigen Wandbildes miterleben.

Haus Am Frauentor, Zerbst: Interessiert schaut Frau Schreiber dem Künstler bei seiner Arbeit über die Schulter.

„Was lange währt wird gut.“ Dieses alte Sprichwort kennen fast alle unsere Bewohner*innen. Und es stimmt: Auf dem Wohnbereich Puschkinpromenade erstrahlt jetzt das fertiggestellte Wandbild vom Zerbster Künstler, Frank Schöttke, in satten Farben.

In den vergangenen Wochen konnten Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen und Besucher*innen Schritt für Schritt mitverfolgen, wie sich eine kahle Wand im AWO Seniorenzentrum Zerbst – Haus Am Frauentor in ein Kunstwerk verwandelte. Im Eingangsbereich stellte der Zerbster Künstler Frank Schöttke sein Können unter Beweis. Das große Wandbild zeigt die Zerbster Puschkinpromenade. Nun können sich Besucher-, Mitarbeiter- und Bewohner*innen im Eingangsbereich des Wohnbereiches daran erfreuen und zum Anschauen verweilen.

Es ist nicht das erste Bild, das Herr Schöttke für das Seniorenzentrum in Zerbst gemalt hat, denn auch die Sport- und Leseecke sowie der Beschäftigungsraum wurden durch ihn mitgestaltet.

 

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Die AWO sorgt in vielen Regionen in Sachsen-Anhalt für eine soziale Schuldnerberatung und hat den gesamten Menschen in seinem Umfeld im Blick. Zur bundesweiten Aktionswoche Schuldnerberatung vom 30. Mai bis 6. Juni fordert die Arbeiterwohlfahrt ein Recht auf Schuldnerberatung für alle.

Wir rufen auch in diesem Jahr anlässlich des Weltblutspendetages am 14. Juni dazu auf, einen ganz praktischen Beitrag zur Solidarität zu leisten, denn jede Blutspende ist eine konkrete Hilfe für andere.

Vor knapp 30 Jahren haben die Vereinten Nationen den 15. Mai als Internationalen Tag der Familie ins Leben gerufen.  Die AWO in Sachsen-Anhalt nimmt dieses Datum zum Anlass, die Forderung nach mehr Unterstützung und Förderung für Familien zu bekräftigen.

Die AWO in Sachsen-Anhalt fordert einen politischen Durchbruch für die Pflege.

Wir sind überwältigt von der großen Solidarität und Hilfsbereitschaft für die Menschen in der Ukraine sowie die Menschen auf der Flucht.

Unter dem Motto „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“ beteiligt sich die AWO in Sachsen-Anhalt an den Aktionswochen zum 30. Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Der Zukunftstag ist ein besonderer Tag der Berufsorientierung. In diesem Jahr nahmen unsere AWO Seniorenzentren in Magdeburg und Naumburg teil.

Wenn Eltern ihre Kinder in die Kita bringen, ist ihnen Bildung und gute Betreuung wichtig. Aber wer bezahlt eigentlich die Kita-Plätze und wie entstehen die Kosten? Das erklärt der der AWO Kreisverband Harz e. V. in einem Video.

Die Tafeln in Sachsen-Anhalt erleben derzeit ihre größte Herausforderung und sind dringender denn je auf Spenden angewiesen.