31 Jahre, 31 Biotope: Offizielle Einweihung des Infoschildes

, Hötensleben

Gut drei Monate nachdem über 100 Engagierte aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt gemeinsam 31 Biotope auf dem ehemaligen Todesstreifen gepflanzt hatten, fand am 11. Januar die Einweihung des Infoschildes am grünen Band in Hötensleben statt.

Ehrenamtliche und politische Vertreter zusammen, die selbst am Einheitsbuddeln teilgenommen hatten. Vertreten waren zum Beispiel der Helmstedter Landrat Gerhard Radeck, der Bürgermeister der Stadt Schöningen Malte Schneider und  Abteilungsleiter im Umweltministerium Sachsen-Anhalt Dr. Ekkehard Wallbaum. Mit dabei waren auch die Förderer Dr. Nele Herkt von der Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt und Wolfgang Höffken vom Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Sachsen-Anhalt.

Die Einweihung des Infoschildes wurde gleichzeitig zum Anlass genommen, um Elke und Dietmar Baumann mit der AWO Ehrenamtsnadel auszuzeichnen. Beide engagierten sich sowohl während der Aktion als auch in der Nachbereitung und Pflege des 1,3 Kilometer langen Abschnitts sehr und möchten dies auch in Zukunft tun.

Die AWO Ehrenamtsakademie dankt allen Menschen, die sich am 3. Oktober 2021 und darüber hinaus beim Projekt „31 Jahre, 31 Biotope“ der AWO AG MeGa Hötensleben eingebracht haben.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Am 28. Juni 1840 gründete Friedrich Fröbel in der kleinen Stadt Blankenburg in Thüringen den ersten Kindergarten der Welt.

Unsere Solidarität ist grenzenlos – alle Geflüchteten brauchen unsere uneingeschränkte Unterstützung, ohne Wenn und Aber!

Am 16. Juni starten die AWO Aktionswochen Demokratieförderung und Vielfalt. Von der Altmark bis Wittenberg will die AWO in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr erneut die Bedeutung des Engagements sichtbar machen und viele Menschen für das Ehrenamt begeistern.

Die AWO lehnt ein soziales Pflichtjahr für junge Menschen ab und fordert eine Stärkung der Freiwilligendienste.

Auf ihrer 11. Sozialkonferenz hat die Arbeiterwohlfahrt am Samstag die Resolution „Ausbau statt Abbau: Gemeinsam für einen starken Sozialstaat!“ verabschiedet.

Kindgerecht vermitteln, wie man in seinem eigenen Ort Klimaschutz umsetzen kann – das war das Motto der Aktion.