Aktion zum Weltflüchtlingstag - „100 Boote – 100 Millionen Menschen“ am 20. Juni 2024

, Magdeburg/Berlin

Zum Weltflüchtlingstag am Donnerstag, den 20. Juni 2024, findet die Aktion „100 Boote – 100 Millionen Menschen“ des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. ihren Höhepunkt.

112 Bo(o)tschaften an die Politik – für eine menschenwürdige Asylpolitik

Von 10:00 bis 16:00 Uhr werden die insgesamt 112 XXL-Papierboote, die in den vergangenen Monaten bundesweit von AWO-Einrichtungen und Kooperationspartnern gestaltet wurden, im Berliner Lustgarten ausgestellt. Die XXL-Boote tragen 112 Bo(o)tschaften an die Politik – für eine menschenwürdige Asylpolitik.

Der Weltflüchtlingstag, der jedes Jahr am 20. Juni stattfindet, rückt die Rechte, Bedürfnisse und Träume von Flüchtlingen in den Mittelpunkt und hilft, politische Unterstützung und Ressourcen zu mobilisieren. Ursprünglich als Afrikanischer Flüchtlingstag bekannt, wurde er im Jahr 2000 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zu einem internationalen Tag erklärt und 2001 zum ersten Mal begangen, um den 50. Jahrestag der Genfer Flüchtlingskonvention von 1951 zu feiern. Weltweit wird der Tag mit zahlreichen Aktivitäten begangen, an denen Flüchtlinge, Regierungen, Kommunen, Unternehmen, Prominente, Schulen und die Öffentlichkeit beteiligt sind, um auf die Situation von Flüchtlingen aufmerksam zu machen und Hilfe zu leisten.

In Sachsen-Anhalt wurden im vergangenen Jahr 112 XXL-Origami-Boote von über 600 Freiwilligen gefaltet und bundesweit von über 1.500 Menschen in Schulen, Projekten, Initiativen, Vereinen, Beratungsstellen und Kommunen zu Botschaften der Solidarität mit Flüchtlingen weltweit entwickelt und gestaltet. Mit der gemeinsamen Aufstellung aller Boote soll am Weltflüchtlingstag ein Zeichen für eine vielfältige Zivilgesellschaft und Solidarität mit über 110 Millionen geflüchteten Menschen gesetzt werden.

Am 20. Juni 2024 wird es im Berliner Lustgarten neben der Ausstellung der riesigen Papierschiffe verschiedene Redebeiträge von AWO International e.V., SOS Humanity, United4Rescue und weiteren AWO-Verbänden sowie Infostände geben.

Boote aus Sachsen-Anhalt

Mit dabei sind natürlich auch 14 XXL-Boote, die in Sachsen-Anhalt von Schüler*innen, Mitarbeiter*innen und Ehrenamtlichen von Beratungsstellen, Projekten und sozialen Einrichtungen kreativ gestaltet worden. Kommen Sie vorbei und setzen Sie mit uns ein Zeichen für eine vielfältige Zivilgesellschaft und Solidarität mit den mehr als 110 Millionen Menschen, die derzeit weltweit auf der Flucht sind!

AWO übergibt Forderungen zur Flüchtlingspolitik

Unter dem Motto „XXL Bo(o)tschaften für Menschenrechte“ wurden diese jeweils 5 Meter langen Papierboote zum Internationalen Tag gegen Rassismus im März direkt vor dem Landtag in Magdeburg aufgestellt. Dabei handelet es sich um eine regionale Adaptation des Projekts „100 Boote – 100 Millionen Menschen“. Diese Boote werden am 20. Juni im Berliner Lustgarten anlässlich des Weltflüchtlingstags ausgestellt und später auch in Brüssel ein Zeichen der Solidarität mit geflüchteten Menschen setzen.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Der erste Rübliflitzer Spendenlauf der AWO Natür-Kitas Niederndodeleben hat alle Erwartungen übertroffen: Der Kinderklinikkonzerte e.V. darf sich über eine großzügige Spende von 1350 Euro freuen.

Das Landesjugendwerk der AWO in Sachsen-Anhalt ist Träger des Jugendclubs in der Blumenthaler Straße 35d, 39288 Burg.

Der Seniorenwohnpark „An der Stadtmauer“ des AWO Kreisverbandes sowie die dazugehörige Wohnanlage in Barby wechseln zum 1. Juli 2024 in den Verbund der AWO Seniorenzentrum Zepziger Weg GmbH.

Zum Weltflüchtlingstag am 20.06.veranstalteten die AWO Verbände 2024 unter dem Motto „100 Boote – 100 Millionen Menschen“ eine XXL Ausstellung mit mehr als 100 übergroßen Origami Faltbooten im Berliner Lustgarten.

Beim Treffen entwickelten die Mitglieder Ideen zu Schwerpunkten, Aktionen und Projekten der Bündnisarbeit.

Mit Blick auf die Wahlen sind langanhaltende und sich weiter verschärfende Debatten zu erwarten, in denen sozialpolitische Errungenschaften mühsam verteidigt werden müssen. Deshalb veranstaltet die Landesarmutskonferenz Sachsen-Anhalt am 23. Oktober den Fachtag „Sozialstaat stärken. Armut bekämpfen. Demokratie verteidigen.“