AWO in Sachsen-Anhalt: Keine Lücken bei Kinderrechten!

, Magdeburg

Am 05.04.1992 – vor genau 30 Jahren – traten die UN-Kinderrechte in Deutschland in Kraft. Die AWO in Sachsen-Anhalt duldet keine Lücken bei Kinderrechten.

Kinder haben insbesondere eine Recht auf Nicht-Diskriminierung, Kindeswohl, Entwicklung und der Berücksichtigung ihrer Meinung. Die Umsetzung der Kinderrechte finden wir in vielen Gesetzen. Aber auch 30 Jahre nach der Einführung der Kinderrechte werden in Deutschland Kinderrechte verletzt. So liegt der Anteil der Kinder, die nicht in finanzieller Sicherheit leben, sondern von Kinderarmut bedroht sind, bei 20 % deutschlandweit.
 

Deutschland muss hier Verantwortung übernehmen.

 
Ideen und Perspektiven aus der Kinderarmut gibt es in unserem umfassenden Positionspapier zu Kinder-, Jugend- und Familienarmut.
 

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Am Donnerstag, den 2. Februar, lud die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege zum Fachaustausch mit Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Trägern sowie Interessenvertretungen zum Fachforum Ganztag ein.

Die aktuelle Ausgabe unserer Verbandszeitschrift WERTVOLL engagiert befasst sich unter anderem mit der Armutskonferenz, der Info-Offensive zur Situation in der Pflege sowie der AWO Strategie 2030.

Zum Weltkrebstag am 4. Februar weist die Internationale Vereinigung gegen Krebs (UICC) besonders auf Versorgungslücken hin. Unser korporatives Mitglied, die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V., unterstützt Patient*innen und Angehörige in Sachsen-Anhalt im Falle einer Krebserkrankung.

Die AWO Fachstelle Vera lädt zum diesjährigen „One Billion Rising Day“ am 14. Februar um 16 Uhr vor dem Landtag ein.

Im Rahmen der Initiative Weltoffenes Magdeburg und dessen Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ fand im HOT – Alte Bude ein Solidaritätskonzert statt, bei dem 1.500 Euro an Spenden zusammengekommen sind. Die gesammelte Summe kommt je zur Hälfte dem Verein Verein Alveni e.V. und dem Verein platz*machen zugute.

Am 7. Februar ist der Todestag von Hatun Aynur Sürücü.