AWO in Sachsen-Anhalt: Keine Lücken bei Kinderrechten!

, Magdeburg

Am 05.04.1992 – vor genau 30 Jahren – traten die UN-Kinderrechte in Deutschland in Kraft. Die AWO in Sachsen-Anhalt duldet keine Lücken bei Kinderrechten.

Kinder haben insbesondere eine Recht auf Nicht-Diskriminierung, Kindeswohl, Entwicklung und der Berücksichtigung ihrer Meinung. Die Umsetzung der Kinderrechte finden wir in vielen Gesetzen. Aber auch 30 Jahre nach der Einführung der Kinderrechte werden in Deutschland Kinderrechte verletzt. So liegt der Anteil der Kinder, die nicht in finanzieller Sicherheit leben, sondern von Kinderarmut bedroht sind, bei 20 % deutschlandweit.
 

Deutschland muss hier Verantwortung übernehmen.

 
Ideen und Perspektiven aus der Kinderarmut gibt es in unserem umfassenden Positionspapier zu Kinder-, Jugend- und Familienarmut.
 

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Der Bundesausschuss der Arbeiterwohlfahrt hat am Wochenende in Magdeburg die Bundesregierung dazu aufgefordert, den sozialen Zusammenhalt im Land stärker in den Blick zu nehmen.

Mit einem Tag der offenen Tür feierten die AWO Natur-Kitas Niederndodeleben am Samstag ihr 20-jähriges Jubiläum.

Unter dem Motto #OffenGeht steht die diesjährige Interkulturelle Woche im Jerichower Land vom 25. September bis zum 2. Oktober. 40 Veranstaltungen im Landkreis bieten die Möglichkeit, Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur besser kennenzulernen.

Anlässlich des Weltkindertages übt die Arbeiterwohlfahrt scharfe Kritik am gesellschaftlichen und politischen Umgang mit Kindern und Jugendlichen.

Unsere AWO Natur-Kitas in Niederndodeleben pflegen seit 4 Jahren eine Patenschaft mit der Case de Keur Thomas im Senegal. Am Mittwoch freuten wir uns riesig über Besuch aus West-Afrika.

Der diesjährige Weltalzheimertag steht unter dem Motto: Demenz – verbunden bleiben!