AWO Natur-Kitas Niederndodeleben sammeln Spenden für die Ukraine

, Niederndodeleben

Gemeinsam mit der Geschäftsstelle des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt haben die AWO Natur-Kitas eine Sammelaktion gestartet.

Auch an den Mitarbeitenden unserer AWO Natur-Kitas Niederndodeleben gehen die aktuellen Geschehnisse in der Ukraine nicht spurlos vorbei. Darum haben sie überlegt, wie sie helfen können, und gemeinsam mit der Geschäftsstelle im AWO Landesverband Sachsen-Anhalt eine Sammelaktion gestartet.

Unsere Mitarbeitenden in den Kitas möchten einen Teil zu der humanitären Hilfe in der Ukraine beitragen. Darum haben sie einen Aufruf in den beiden Natur-Kitas gestartet, um Hilfsgüter für die betroffenen Menschen vor Ort zu sammeln. Die Eltern und Mitarbeitenden brachten Sachspenden wie Windeln, Hygiene- und Küchenartikel sowie robuste Isomatten – diese Spenden sind bereits auf dem Weg ins Krisengebiet.

Für die bisherigen Spenden möchten wir uns bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken und hoffen weiterhin auf tatkräftige Unterstützung.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Der Bundesausschuss der Arbeiterwohlfahrt hat am Wochenende in Magdeburg die Bundesregierung dazu aufgefordert, den sozialen Zusammenhalt im Land stärker in den Blick zu nehmen.

Mit einem Tag der offenen Tür feierten die AWO Natur-Kitas Niederndodeleben am Samstag ihr 20-jähriges Jubiläum.

Unter dem Motto #OffenGeht steht die diesjährige Interkulturelle Woche im Jerichower Land vom 25. September bis zum 2. Oktober. 40 Veranstaltungen im Landkreis bieten die Möglichkeit, Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur besser kennenzulernen.

Anlässlich des Weltkindertages übt die Arbeiterwohlfahrt scharfe Kritik am gesellschaftlichen und politischen Umgang mit Kindern und Jugendlichen.

Unsere AWO Natur-Kitas in Niederndodeleben pflegen seit 4 Jahren eine Patenschaft mit der Case de Keur Thomas im Senegal. Am Mittwoch freuten wir uns riesig über Besuch aus West-Afrika.

Der diesjährige Weltalzheimertag steht unter dem Motto: Demenz – verbunden bleiben!