AWO Psychiatriezentrum Halle nimmt an Firmenlauf teil

, Halle

Vier Läufer*innen vertraten am 14. Juli das AWO Psychiatrie­zentrum beim diesjährigen Firmenlauf in Halle. Die Startgebühren wurden durch das Krankenhaus übernommen. 

Gemischtes Vierer-Team startet für das Krankenhaus

In diesem Jahr waren Zuschauer*innen, Besucher*innen und Unterstützer*innen jeglicher Art beim Firmenlauf in Halle endlich wieder gestattet – solange sie geimpft, genesen oder getestet waren. Das freute besonders unsere Läuferinnen und Läufer aus dem AWO Psychiatriezentrum Halle, die am 14. Juli als gemischtes Vierer-Team für das Krankenhaus antraten. 

„Ich habe mich gefreut, dass sich interessierte Mitarbeiter*innen gefunden haben, um an diesem Event teilzunehmen.“, so Birgit Stracke-Ernst, Geschäftsführerin des AWO Psychiatriezentrums Halle. Das Krankenhaus übernahm nicht nur die Startgebühren der Läufer*innen, sondern stattete diese auch mit T-Shirts aus und kümmerte sich um Motivation und leibliches Wohl. 

Die rund 2,5 Kilometer lange Strecke für den Halleschen Firmenlauf führte einmal über die Peißnitz. Start und Ziel waren der Unisportplatz “Ziegelwiese”. Hier befand sich auch das Team- und Eventgelände mit den Zelten, dem Biergarten, der Anmeldung & Info und den Ständen der Partner. Aufgrund der aktuellen Situation gab es in diesem Jahr keinen Massenstart, sondern ein Startzeitfenster von einer Stunde. 

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Am 28. Juni 1840 gründete Friedrich Fröbel in der kleinen Stadt Blankenburg in Thüringen den ersten Kindergarten der Welt.

Unsere Solidarität ist grenzenlos – alle Geflüchteten brauchen unsere uneingeschränkte Unterstützung, ohne Wenn und Aber!

Am 16. Juni starten die AWO Aktionswochen Demokratieförderung und Vielfalt. Von der Altmark bis Wittenberg will die AWO in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr erneut die Bedeutung des Engagements sichtbar machen und viele Menschen für das Ehrenamt begeistern.

Die AWO lehnt ein soziales Pflichtjahr für junge Menschen ab und fordert eine Stärkung der Freiwilligendienste.

Auf ihrer 11. Sozialkonferenz hat die Arbeiterwohlfahrt am Samstag die Resolution „Ausbau statt Abbau: Gemeinsam für einen starken Sozialstaat!“ verabschiedet.

Kindgerecht vermitteln, wie man in seinem eigenen Ort Klimaschutz umsetzen kann – das war das Motto der Aktion.