AWO Psychiatriezentrum Halle: Pflegedienstleiterin geht nach 29 Jahren in den Ruhestand

, Halle

Nach insgesamt 29 Jahren ihrer Tätigkeit im AWO Psychiatriezentrum Halle tritt die bisherige Pflegedienstleiterin des Krankenhauses Ilona Erge ihren wohlverdienten Ruhestand an.

Am 28. Oktober 2021 hat das AWO Psychiatriezentrum Halle die bisherige Pflegedienstleiterin Ilona Erge verabschiedet. Nach fast 30 Jahren gehörte sie schon beinahe zum Inventar des Krankenhauses. Ihre Kolleginnen und Kollegen schätzen besonders ihre freundliche und herzliche Art. Wir wünschen Ilona Erge alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand!

Das Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie freut sich, mit einem nahtlosen Übergang die Nachfolgerin Doreen Lauer zu begrüßen. Sie war bereits bei der Verabschiedung von Ilona Erge dabei. Sie ist in Halle geboren und lebt mit ihrer Familie am Stadtrand von Halle (Saale). Nach einigen Jahren Berufserfahrung als Gesundheits- und Krankenpflegerin in verschiedenen Fachabteilungen und im Ausland absolvierte sie 2015 ein Fernstudiengang als Praxismanagerin mit den Schwerpunkten Führung, Marketing und Qualitätsmanagement. Seit 2016 war sie als Teamleitung in der Pflege tätig und sammelte vielfältige Erfahrungen im Bereich Mitarbeiterführung. Die Krankenhausleitung freut sich auf die Zusammenarbeit.

Als ersten Schwerpunkt ihrer Tätigkeit seit dem 1. November 2021 sieht Doreen Lauer das Kennenlernen der betrieblichen Abläufe und der ihrem Verantwortungsbereich angehörenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. So können laufende Prozesse in der Pflege durch gute Teamarbeit weiterentwickelt werden.

AWO Psychiatriezentrum Halle: Pflegedienstleiterin geht nach 29 Jahren in den Ruhestand
Chefarzt Dr. Frank Pillmann und Geschäftsführerin Birgit Stracke-Ernst verabschieden sich von Ilona Erge und begrüßen Doreen Lauer als neue Pflegedienstleiterin.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Am 28. Juni 1840 gründete Friedrich Fröbel in der kleinen Stadt Blankenburg in Thüringen den ersten Kindergarten der Welt.

Unsere Solidarität ist grenzenlos – alle Geflüchteten brauchen unsere uneingeschränkte Unterstützung, ohne Wenn und Aber!

Am 16. Juni starten die AWO Aktionswochen Demokratieförderung und Vielfalt. Von der Altmark bis Wittenberg will die AWO in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr erneut die Bedeutung des Engagements sichtbar machen und viele Menschen für das Ehrenamt begeistern.

Die AWO lehnt ein soziales Pflichtjahr für junge Menschen ab und fordert eine Stärkung der Freiwilligendienste.

Auf ihrer 11. Sozialkonferenz hat die Arbeiterwohlfahrt am Samstag die Resolution „Ausbau statt Abbau: Gemeinsam für einen starken Sozialstaat!“ verabschiedet.

Kindgerecht vermitteln, wie man in seinem eigenen Ort Klimaschutz umsetzen kann – das war das Motto der Aktion.