AWO Sommertour macht Station in Halle

, Halle

Bei ihrer bundesweiten Sommertour durch die AWO-Einrichtungen hat die Vorsitzende des Präsidiums des AWO Bundesverbandes, Kathrin Sonnenholzner, in dieser Woche Halle an der Saale besucht.

Erste Station war der AWO Regionalverband Halle-Merseburg e. V., einer der größten AWO-Verbände in Sachsen-Anhalt. Besichtigt wurde dessen AWO Kita Goldener Gockel, in der ca 250 Kinder aus 24 Nationen betreut werden. Anschließend ging es zum Mehrgenerationenhaus Pusteblume der AWO SPI Soziale Stad und Land Entwicklungsgesellschaft. Dort stellte sich das Projekt „Erfahrungsschätze Halle - Wissen teilen und fördern“ vor, das speziell älteren Menschen mehr soziale und ökonomische Teilhabe ermöglichen will. Anlässlich des Weltseniorentages hatte das Projekt einen bunten Nachmittag unter anderem mit einer Podiumsdiskussion zur Streitkultur organisiert. Letzte Station des Besuches in der Saale-Stadt war das AWO Psychiatriezentrum Halle. Das Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie ist seit 2009 in AWO Trägerschaft und wurde in den letzten Jahren für rund 17 Millionen Euro grundlegend saniert und modernisiert. Im Spätsommer soll der letzte Bauabschnitt des größten Investitionsprojektes des AWO Landesverbandes fertiggestellt sein.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Die aktuelle Ausgabe der AWO Verbandszeitschrift Wertvoll engagiert steht unter dem Motto: DEMOKRATIE.MACHT.ZUKUNFT.

Am 5. April 2024 ist der Schauspieler, Regisseur und Theaterintendant Peter Sodann in Halle verstorben. Er hat auch viele soziale Projekte der AWO Gemeinschaftsstiftung Sachsen-Anhalt mit Engagement unterstützt.

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. ist Erstunterzeichnerin des Aufrufs zu einer sachlichen Migrationsdebatte in Sachsen-Anhalt. Auch Einzelpersonen können diesen wichtigen Aufruf unterzeichnen und damit ein Zeichen gegen Rassismus setzen.

Beratungsstelle Magdalena kooperiert mit Zentrum für sexuelle Gesundheit

Nach der Ankündigung des Sozialministeriums, den Landesrahmenvertrag zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) einseitig zu kündigen, herrscht großer Unmut bei der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen-Anhalt e.V..

Die AWO begrüßt die Erstellung des Aktionsplans als wichtigen Schritt, sieht aber weiterhin massiven Handlungsbedarf.