Coronaimpfungen für Patient*innen im AWO Psychiatriezentrum Halle

, Halle

Am Freitag, den 16. Juli, wurden 20 stationäre Patientinnen und Patienten des AWO Psychiatriezentrums Halle durch ein ein Impfteam der Stadt Halle (Saale) geimpft.

„Die Impfbereitschaft unserer Patientinnen und Patienten ist sehr hoch“

Patientinnen und Patienten mit chronischen psychischen Erkrankungen haben ein erhöhtes Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf und sollten deshalb bevorzugt geimpft werden. Vielen Betroffenen fällt es aber aufgrund krankheitsbedingter Antriebsstörungen oder Ängsten schwer, aus eigener Initiative den Weg zum Hausarzt oder ins Impfzentrum zu finden.

Es ist daher eine wichtige und erfreuliche Aktion, dass am Freitag, den 16. Juli 2021, ein Impfteam der Stadt Halle/Saale ins AWO Psychiatriezentrum Halle kam und 20 stationäre Patientinnen und Patienten des Krankenhauses geimpft hat. „Die Impfbereitschaft unserer Patientinnen und Patienten ist sehr hoch, weil sie wissen, dass die Impfung wieder angstfreie soziale Kontakte ermöglicht, die alle in der Pandemie so schmerzhaft vermisst haben“, so Chefarzt Dr. Pillmann. Es handelt sich bereits um die zweite derartige Impfaktion im AWO Psychiatriezentrum.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Am 28. Juni 1840 gründete Friedrich Fröbel in der kleinen Stadt Blankenburg in Thüringen den ersten Kindergarten der Welt.

Unsere Solidarität ist grenzenlos – alle Geflüchteten brauchen unsere uneingeschränkte Unterstützung, ohne Wenn und Aber!

Am 16. Juni starten die AWO Aktionswochen Demokratieförderung und Vielfalt. Von der Altmark bis Wittenberg will die AWO in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr erneut die Bedeutung des Engagements sichtbar machen und viele Menschen für das Ehrenamt begeistern.

Die AWO lehnt ein soziales Pflichtjahr für junge Menschen ab und fordert eine Stärkung der Freiwilligendienste.

Auf ihrer 11. Sozialkonferenz hat die Arbeiterwohlfahrt am Samstag die Resolution „Ausbau statt Abbau: Gemeinsam für einen starken Sozialstaat!“ verabschiedet.

Kindgerecht vermitteln, wie man in seinem eigenen Ort Klimaschutz umsetzen kann – das war das Motto der Aktion.