Die AWO unterstützt Volksbegehren

, Magdeburg

Die Arbeiterwohlfahrt in Sachsen-Anhalt unterstützt das Volksbegehren "Den Mangel beenden - Unseren Kindern Zukunft geben". Unterschriftenlisten liegen in AWO Kitas- und Senioreneinrichtungen aus. 

Den Mangel beenden - Unseren Kindern eine Zukunft geben!

Nach Jahren gravierenden Personalmangels in Sachsen-Anhalts Schulen wagt das Bündnis „Den Mangel beenden – Unseren Kindern eine Zukunft geben“ mit einem Volksbegehren  einen kräftigen Schritt nach vorn. Das Volksbegehren setzt sich für eine Änderung im Schulgesetz ein, die verpflichtende Personalschlüssel für Lehrer*innen, pädagogische Mitarbeiter*innen sowie Schulsozialarbeiter*innen festsetzt.

Im Schulgesetz soll dann verbindlich geregelt werden

  • Wie viele Lehrer*innen, pädagogische Mitarbeiter*innen und Schulsozialarbeiter*innen mindestens einzusetzen sind.
  • Es soll ein Mindestpersonalschlüssel eingeführt werden, wie wir ihn auch aus der Kita kennen.

„Die Bildungschancen unserer Kinder dürfen nicht am Lehrermangel scheitern. Eines der wichtigsten Planungs- und Qualitätskriterien ist der Personalschlüssel, so wie wir es aus dem Bereich der Kindertagesstätten kennen. Die Position der AWO in Sachsen-Anhalt unterstützt das Volksbegehren, indem die Unterschriftenlisten in unseren AWO Einrichtungen ausliegen und über die Beteiligung informiert wird.“ betont Steffi Schünemann, Vorständin Verband & Sozialpolitik des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt.

Bis zum 07.07.2020 gibt es noch die Möglichkeit, für das Volksbegehren zu unterschreiben. Die Unterschriftenlisten liegen in allen AWO Kitas- und Senioreneinrichtungen und in der Landesgeschäftsstelle des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. aus. Weitere Informationen und Hinweise zur Kampagne gibt es unter: https://www.denmangelbeenden.de

Den Mangel beenden - Unseren Kindern Zukunft geben!
Bildquelle: denmangelbeenden.de

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Wir rufen auch in diesem Jahr anlässlich des Weltblutspendetages am 14. Juni dazu auf, einen ganz praktischen Beitrag zur Solidarität zu leisten, denn jede Blutspende ist eine konkrete Hilfe für andere.

Vor knapp 30 Jahren haben die Vereinten Nationen den 15. Mai als Internationalen Tag der Familie ins Leben gerufen.  Die AWO in Sachsen-Anhalt nimmt dieses Datum zum Anlass, die Forderung nach mehr Unterstützung und Förderung für Familien zu bekräftigen.

Die AWO in Sachsen-Anhalt fordert einen politischen Durchbruch für die Pflege.

Wir sind überwältigt von der großen Solidarität und Hilfsbereitschaft für die Menschen in der Ukraine sowie die Menschen auf der Flucht.

Unter dem Motto „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“ beteiligt sich die AWO in Sachsen-Anhalt an den Aktionswochen zum 30. Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Der Zukunftstag ist ein besonderer Tag der Berufsorientierung. In diesem Jahr nahmen unsere AWO Seniorenzentren in Magdeburg und Naumburg teil.