Die ganz normalen Menschen leiden

, Magdeburg

Tief betroffen und fassungslos verfolgen wir die Geschehnisse in der Ukraine. Keiner in der Region will Krieg haben oder führen.

Russischer Überfall auf die Ukraine am 24. Februar 2022

Unsere Solidarität gilt den Menschen in der Ukraine, die die Leidtragenden sind. Unsere Gedanken sind insbesondere bei den Familien unserer Mitarbeitenden, die in der Ukraine, einem souveränen Staat in Europa, leben.

Es ist ein Gebot der Menschlichkeit, dass wir Menschen, deren Leben und Freiheit bedroht werden, beistehen. Wir sind zutiefst besorgt um das Leben und Wohl der Menschen in der Ukraine. Kein Krieg in Europa!

Die Deutsch-Ukrainische Vereinigung ruft für den 26 und 27. Februar um 15 Uhr zu Kundgebungen auf dem Alten Markt in Magdeburg auf.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Die aktuelle Ausgabe unserer Verbandszeitschrift WERTVOLL engagiert befasst sich unter anderem mit der Armutskonferenz, der Info-Offensive zur Situation in der Pflege sowie der AWO Strategie 2030.

Zum Weltkrebstag am 4. Februar weist die Internationale Vereinigung gegen Krebs (UICC) besonders auf Versorgungslücken hin. Unser korporatives Mitglied, die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V., unterstützt Patient*innen und Angehörige in Sachsen-Anhalt im Falle einer Krebserkrankung.

Die AWO Fachstelle Vera lädt zum diesjährigen „One Billion Rising Day“ am 14. Februar um 16 Uhr vor dem Landtag ein.

Im Rahmen der Initiative Weltoffenes Magdeburg und dessen Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ fand im HOT – Alte Bude ein Solidaritätskonzert statt, bei dem 1.500 Euro an Spenden zusammengekommen sind. Die gesammelte Summe kommt je zur Hälfte dem Verein Verein Alveni e.V. und dem Verein platz*machen zugute.

Am 7. Februar ist der Todestag von Hatun Aynur Sürücü.

Auch Menschen in Pflegeinrichtungen können Wohngeld beantragen.