Futtern für den guten Zweck – Auszubildende veranstalten Kuchenbasar

, Jerichow

Am Freitag, den 1. Dezember, veranstalteten die Auszubildenden des AWO Fachkrankenhauses Jerichow einen Kuchenbasar für den guten Zweck.

 

Am Freitag, den 1. Dezember, richteten die Auszubildenden des AWO-Fachkrankenhauses Jerichow (FKHJ) gemeinsam mit den Lehrlingen des Neindorfer Klinikums einen kleinen Kuchenbasar aus. Unter dem Motto „Futtern für den guten Zweck“ wurden von 9 bis 12 Uhr insgesamt zehn selbstgebackene Kuchen angeboten. Passend hierzu stellte das FKHJ Kaffee zur Verfügung. Ausgerichtet wurde das Ganze im Rahmen einer Aktion des Helios Bildungszentrums, bei der die Auszubildenden bei ihren jeweiligen praktischen Trägern einen Kuchenbasar veranstalten, um für Hospize Spenden zusammen zu tragen. Die vier Hobbybäckerinnen freuten sich sehr über die erzielten Einnahmen, welche dem Hospiz in Zerbst zugute kommen werden.

Am 1. Dezember 2023 veranstalteten die Auszubildenden des AWO Fachkrankenhauses Jerichow einen Kuchenbasar für den guten Zweck.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Zusammen mit anderen Verbänden demonstrierten wir als AWO Sachsen-Anhalt gegen den Rechtsruck und setzten ein Zeichen für Solidarität.

Unter dem Motto „Dem Rechtsruck widersetzen. Solidarisch. Vielfältig. Demokratisch.“ ruft ein breites Bündnis sachsen-anhaltischer Verbände, Vereine und Parteien zur landesweiten Demonstration und Kundgebung am Samstag, dem 17. Februar 2024 nach Magdeburg.

Die Arbeiterwohlfahrt begrüßt im parlamentarischen Verfahren zurückgenommene Kürzungen, übt aber auch klare Kritik am neuen Haushaltsplan.

Die Arbeiterwohlfahrt beteiligt sich am Demokratiebündnis Hand in Hand und nimmt am 3. Februar an der Großdemonstration mit anschließender "menschlicher Brandmauer" um das Bundestagsgebäude teil.

Gemeinsame Pressemitteilung Diakonie Mitteldeutschland, AWO Landesverband Sachsen-Anhalt und Der Paritätische Sachsen-Anhalt

Sarah Schulze besuchte die Zentrale des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. und tauschte sich zum Thema Frauenschutz mit den Mitarbeiter*innen aus.