Heute stand Wolfgang Schuth im Vordergrund

, Magdeburg

Da ist in der Magdeburger Geschäftsstelle wohl ein bisschen Arbeit liegen geblieben - denn wir haben unseren langjährigen AWO-Vorstandsvorsitzenden gebührend verabschiedet.

Nach 30 Jahren unermüdlichem Einsatz für die AWO in Sachsen-Anhalt haben wir Wolfgang Schuth in den Ruhestand verabschiedet. Dafür, dass er die AWO seit 1990 zu einem anerkannten Sozialpartner entwickelt hat, haben wir ihn heute hoch leben lassen und auf das Herzlichste sein großes Engagements und seiner Verdienste gewürdigt.

Alle Mitarbeiter*innen haben sich dafür zusammengetan und sich trotz Corona ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Die Gratwanderung zwischen sozialer und Bildungsteilhabe einerseits und konsequentem Gesundheitsschutz für Schüler*innen und ihre Familien andererseits muss sensibel und zugleich effektiv beschritten werden.

Die AWO in Sachsen-Anhalt appelliert: Der Schutz der von uns in unseren sozialen Einrichtungen und Diensten betreuten Menschen hat für uns immer oberste Priorität. Alle, bei denen gesundheitsbedingte Gründe nicht dagegensprechen, sollten sich deshalb impfen lassen.

Praxisgespräch zur Neufassung der „Personalausstattung Psychiatrie und Psychosomatik – Richtlinie“ (PPP-RL) im AWO Fachkrankenhaus Jerichow

Herbstzeit heißt auch Gespensterzeit. Die Kinder aus unseren AWO Natur-Kitas Niederndodeleben dekorierten also die gesamte Kita – und das gespenstisch gut!

Die freie Entscheidung über die eigene Familienplanung ist für uns elementarer Bestandteil eines selbstbestimmten Lebens.

Wohlfahrtsverbände warnen vor schleichender Absenkung der Qualität in Kindertageseinrichtungen