Humanitäre Hilfe für die Menschen in der Ukraine: AWO richtet ein Spendenkonto ein

, Magdeburg

Die AWO in Sachsen-Anhalt möchte helfen, die humanitären Folgen zu bewältigen und Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung zeigen.  Ein Spendenkonto ist eingerichtet. Aktuell wollen wir zielgerichtet die Hilfstransporte unterstützen.

AWO Spendenkonto Ukraine Hilfe

Die Ukraine wurde am 24. Februar von Russland angegriffen. Das Unfassbare ist geschehen – es ist Krieg in Europa. Die AWO verurteilt den fortwährenden völkerrechtswidrigen Angriff Russlands auf die Ukraine scharf.

Die Arbeiterwohlfahrt Sachsen-Anhalt appelliert angesichts der dramatischen Nachrichten aus der Ukraine an die Grundwerte der Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit in der Gesellschaft. Wir versuchen mit allen Mitteln, den Menschen in der Ukraine zu helfen. Dazu Hendrik Hahndorf, Vorstandsvorsitzender des AWO Landesverbands Sachsen-Anhalt: „Die Leidtragenden dieser humanitären Katastrophe sind die Menschen – wir sehen Familien und Kinder, die sich zu Tausenden versuchen, in Sicherheit zu bringen. Familien, die schmerzvoll getrennt werden und in eine ungewisse Zukunft schauen müssen. Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Menschen, die Angehörige verloren haben. Wir als Gesellschaft können helfen. Viele haben bereits ihre Unterstützung angeboten. Wir sind tief bewegt über den großen solidarischen Zuspruch für die ukrainische Bevölkerung, der uns erreicht hat.“

Die AWO in Sachsen-Anhalt möchte aktiv helfen, die humanitären Folgen zu bewältigen und Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung zu zeigen. Hilfstransporte mit medizinischem Bedarf und Sachspenden werden bereits organisiert, um das Leid der Menschen vor Ort zu lindern.

Die schnelle humanitäre Hilfe für alle Bürger in der Ukraine benötigt dringend eine finanzielle Unterstützung durch Ihre Spende!

AWO Sachsen-Anhalt hat ein Spendenkonto eingerichtet und arbeitet für die akute Nothilfe vor Ort eng mit der Deutsch-Ukrainische Vereinigung Sachsen-Anhalt e. V. zusammen. Spenden sind möglich unter:

Spendenkonto:
AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V.
Stichwort: Ukraine Hilfe
IBAN DE12 8102 0500 0006 4861 00
BIC BFSWDE33MAG Bank für Sozialwirtschaft

Mit den Spenden werden aktuell zielgerichtet die Hilfstransporte unterstützt. Die Gelder werden ferner für weitere Hilfsaktionen für unbürokratische Hilfen zur Bewältigung der humanitären Folgen eingesetzt, u. a. auch für die Unterstützung geflüchteter Menschen aus der Ukraine.

Eine Spendenbescheinigung wird bei genauer Adressangabe im Verwendungszweck ausgestellt. Für Zuwendungen bis 300 Euro genügt als steuerlicher Nachweis die Buchungsbestätigung eines Kreditinstituts.

Herzlichen Dank, dass Sie mit Ihrer Spende unsere Hilfe möglich machen!

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Die aktuelle Ausgabe unserer Verbandszeitschrift WERTVOLL engagiert befasst sich unter anderem mit der Armutskonferenz, der Info-Offensive zur Situation in der Pflege sowie der AWO Strategie 2030.

Zum Weltkrebstag am 4. Februar weist die Internationale Vereinigung gegen Krebs (UICC) besonders auf Versorgungslücken hin. Unser korporatives Mitglied, die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V., unterstützt Patient*innen und Angehörige in Sachsen-Anhalt im Falle einer Krebserkrankung.

Die AWO Fachstelle Vera lädt zum diesjährigen „One Billion Rising Day“ am 14. Februar um 16 Uhr vor dem Landtag ein.

Im Rahmen der Initiative Weltoffenes Magdeburg und dessen Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ fand im HOT – Alte Bude ein Solidaritätskonzert statt, bei dem 1.500 Euro an Spenden zusammengekommen sind. Die gesammelte Summe kommt je zur Hälfte dem Verein Verein Alveni e.V. und dem Verein platz*machen zugute.

Am 7. Februar ist der Todestag von Hatun Aynur Sürücü.

Auch Menschen in Pflegeinrichtungen können Wohngeld beantragen.