Schau hin. Pack an! - Burg-Nord putzt sich am 21. April

, Burg

Das AWO Quartiersprojekt Burg-Nord ruft für den 21. April zur Müllsammelaktion im Viertel auf.

Statt großer gemeinsamer Aktion individuelles Müllsammeln: Das AWO Quartiersprojekt Burg-Nord möchte den Schmutzecken im Viertel an den Kragen und ruft für den 21. April zwischen 15 und 18 Uhr zum Frühjahrsputz rund um die Wilhelm-Kuhr-Straße auf. Josephine Tetzner, Mitarbeiterin im AWO Quartiersprojekt Burg-Nord: „Der Schnee ist schon lange getaut, die Hecken und Grünflächen liegen frei. Da offenbart sich doch an der einen oder anderen Stelle in Burg-Nord ein wenig Unrat: ein Taschentuch hier, ein zerknülltes Tetra Pak da, die zurückgelassene Getränkedose oder die alte Plastiktüte im Strauch. Müll in der Hecke? Nicht mit uns.“

Auch wenn aufgrund der aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen und der nicht planbaren weiteren Entwicklung ein gemeinschaftliches Sammeln in größeren Gruppen unterbleiben muss, gibt es alternative Möglichkeiten, sich individuell einzubringen. Hierfür werden am 21. April vor dem Quartiersbüro in der Wilhelm-Kuhr-Str. 13b jeweils um 15, 16 und 17 Uhr Handschuhe und Mülltüten ausgeben. Gesammelt wird dann dezentral. Das Quartiersprojekt freut sich auf jede helfende Hand, für welche Zeitspanne auch immer. Ansprechpartnerin ist Josephine Tetzner, Mitarbeiterin AWO Quartiersprojekt Burg-Nord, Telefon 0391 99977731, quartier.burg@awo-sachsenanhalt.de

Was? Müllsammelaktion in Burg-Nord
Wann? 21.04.2021 / 15 – 18 Uhr
Wo? Burg-Nord
Material? Ausgabe von Handschuhen und Mülltüten am Quartiersbüro, Wilhelm-Kuhr-Str. 13b, jeweils um 15, 16 und 17 Uhr

Weitere Informationen www.schauhinpackan.de

#schauhinpackan

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Die Gratwanderung zwischen sozialer und Bildungsteilhabe einerseits und konsequentem Gesundheitsschutz für Schüler*innen und ihre Familien andererseits muss sensibel und zugleich effektiv beschritten werden.

Die AWO in Sachsen-Anhalt appelliert: Der Schutz der von uns in unseren sozialen Einrichtungen und Diensten betreuten Menschen hat für uns immer oberste Priorität. Alle, bei denen gesundheitsbedingte Gründe nicht dagegensprechen, sollten sich deshalb impfen lassen.

Praxisgespräch zur Neufassung der „Personalausstattung Psychiatrie und Psychosomatik – Richtlinie“ (PPP-RL) im AWO Fachkrankenhaus Jerichow

Herbstzeit heißt auch Gespensterzeit. Die Kinder aus unseren AWO Natur-Kitas Niederndodeleben dekorierten also die gesamte Kita – und das gespenstisch gut!

Die freie Entscheidung über die eigene Familienplanung ist für uns elementarer Bestandteil eines selbstbestimmten Lebens.

Wohlfahrtsverbände warnen vor schleichender Absenkung der Qualität in Kindertageseinrichtungen