AWO in Sachsen-Anhalt startet Aktionen zur Stärkung bürgerschaftlichen Engagements im Quartier

, Magdeburg

Um für mehr bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu werben, macht die AWO auf die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten sowie den Wert und die Vielfalt ehrenamtlicher Tätigkeiten aufmerksam.

Fünf rote E-Rikschas stehen im Halbkreis

Ob als Vorleseoma in der Kita, als Engagierter in einer themenorientierten Interessengruppe, Rikscha-Pilot*in oder Pflege-Clown*in im Seniorenheim: Das Ehrenamt der AWO in Sachsen-Anhalt hat viele verschiedene Gesichter. Diejenigen, die sich bisher daran beteiligen, tun dabei nicht nur etwas Gutes für sich und Einzelne, sondern machen ihren Wohnort bunt, attraktiv, vielfältig und lebenswert. Damit sich mehr Menschen diesem Beispiel anschließen, startet die AWO in Sachsen-Anhalt im Rahmen der Kampagne "Schau hin. Pack an!" landesweit Aktionen zur Stärkung bürgerschaftlichen Engagements im Quartier.

Stationen sind:

13.04. von 10-13 Uhr Rathaus, Markt, Quedlinburg
14.04. von 10-13 Uhr Schlossgarten, Kleines Schloss, Blankenburg
21.04. von 10-13 Uhr Kirchplatz, Barby/Elbe
27.04. von 10-13 Uhr Brunnen am Marktplatz nähe Stadtverwaltung, Hohenmölsen
28.04. von 10-13 Uhr Platz vor der Schlosskirche, Lutherstadt Wittenberg
29.04. von 10-13 Uhr Markt Kemberg

04.05. von 10-13 Uhr Grenzdenkmal/ Schützenplatz Hötensleben

Wer sich bei der AWO engagieren möchte, wendet sich bitte an Ruben Herm von der AWO Ehrenamtsakademie unter 0391-999 77 724
oder .

 

Weitere Informationen www.schauhinpackan.de

#schauhinpackan

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Es braucht jetzt schnelle Lösungsansätze. Offener Brief der AWO an Bildungsministerin Feußner: Bildungsteilhabe und Gesundheitsschutz dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden!

Die Gratwanderung zwischen sozialer und Bildungsteilhabe einerseits und konsequentem Gesundheitsschutz für Schüler*innen und ihre Familien andererseits muss sensibel und zugleich effektiv beschritten werden.

Die AWO in Sachsen-Anhalt appelliert: Der Schutz der von uns in unseren sozialen Einrichtungen und Diensten betreuten Menschen hat für uns immer oberste Priorität. Alle, bei denen gesundheitsbedingte Gründe nicht dagegensprechen, sollten sich deshalb impfen lassen.

Praxisgespräch zur Neufassung der „Personalausstattung Psychiatrie und Psychosomatik – Richtlinie“ (PPP-RL) im AWO Fachkrankenhaus Jerichow

Herbstzeit heißt auch Gespensterzeit. Die Kinder aus unseren AWO Natur-Kitas Niederndodeleben dekorierten also die gesamte Kita – und das gespenstisch gut!

Die freie Entscheidung über die eigene Familienplanung ist für uns elementarer Bestandteil eines selbstbestimmten Lebens.