Seehäuser Klinik spendet Hilfsgüter für medizinische Einrichtungen in der Ukraine

, Seehausen

Diese werden nun in der AWO-Landesgeschäftsstelle in Magdeburg sortiert und umgehend in die Ukraine weitergeleitet.

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. steht in direktem Kontakt mit den ukrainischen Kliniken in Lemberg, Czernowitz und Saporoshje. Auch dort werden dringend Hilfsgüter zur medizinischen Versorgung vor Ort benötigt. Ein entsprechender Spendenaufruf der AWO in Sachsen-Anhalt erreichte auch das AGAPLESION DIAKONIEKRANKENHAUS SEEHAUSEN. Dort wurden umgehend medizinische Gerätschaften und Verbrauchsmaterial für den Abtransport bereitgestellt und von Mitarbeiterinnen der AWO abgeholt. Am 24. März konnte ein LKW unter anderem mit Krankenhausbetten, Infusionspumpen, Defibrilatoren und Verbandsmaterial beladen werden. Auch viele haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel wurden durch die Mitarbeitenden des Krankenhauses und andere Personen gespendet und fanden ihren Platz im LKW. Diese Hilfsgüter werden nun in der AWO-Geschäftsstelle in Magdeburg sortiert und umgehend in die Ukraine weitergeleitet – getreu dem AWO-Motto: Schau hin, pack an!

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Am Donnerstag, den 2. Februar, lud die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege zum Fachaustausch mit Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Trägern sowie Interessenvertretungen zum Fachforum Ganztag ein.

Die aktuelle Ausgabe unserer Verbandszeitschrift WERTVOLL engagiert befasst sich unter anderem mit der Armutskonferenz, der Info-Offensive zur Situation in der Pflege sowie der AWO Strategie 2030.

Zum Weltkrebstag am 4. Februar weist die Internationale Vereinigung gegen Krebs (UICC) besonders auf Versorgungslücken hin. Unser korporatives Mitglied, die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V., unterstützt Patient*innen und Angehörige in Sachsen-Anhalt im Falle einer Krebserkrankung.

Die AWO Fachstelle Vera lädt zum diesjährigen „One Billion Rising Day“ am 14. Februar um 16 Uhr vor dem Landtag ein.

Im Rahmen der Initiative Weltoffenes Magdeburg und dessen Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ fand im HOT – Alte Bude ein Solidaritätskonzert statt, bei dem 1.500 Euro an Spenden zusammengekommen sind. Die gesammelte Summe kommt je zur Hälfte dem Verein Verein Alveni e.V. und dem Verein platz*machen zugute.

Am 7. Februar ist der Todestag von Hatun Aynur Sürücü.