Seehäuser Klinik spendet Hilfsgüter für medizinische Einrichtungen in der Ukraine

, Seehausen

Diese werden nun in der AWO-Landesgeschäftsstelle in Magdeburg sortiert und umgehend in die Ukraine weitergeleitet.

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. steht in direktem Kontakt mit den ukrainischen Kliniken in Lemberg, Czernowitz und Saporoshje. Auch dort werden dringend Hilfsgüter zur medizinischen Versorgung vor Ort benötigt. Ein entsprechender Spendenaufruf der AWO in Sachsen-Anhalt erreichte auch das AGAPLESION DIAKONIEKRANKENHAUS SEEHAUSEN. Dort wurden umgehend medizinische Gerätschaften und Verbrauchsmaterial für den Abtransport bereitgestellt und von Mitarbeiterinnen der AWO abgeholt. Am 24. März konnte ein LKW unter anderem mit Krankenhausbetten, Infusionspumpen, Defibrilatoren und Verbandsmaterial beladen werden. Auch viele haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel wurden durch die Mitarbeitenden des Krankenhauses und andere Personen gespendet und fanden ihren Platz im LKW. Diese Hilfsgüter werden nun in der AWO-Geschäftsstelle in Magdeburg sortiert und umgehend in die Ukraine weitergeleitet – getreu dem AWO-Motto: Schau hin, pack an!

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Die Vorschulkinder aus der Mäuse- und der Froschgruppe der AWO Natur-Kitas Niederndodeleben gingen auf eine große Natur- und Umweltrallye im Dorf Niederndodeleben.

Wir rufen auch in diesem Jahr anlässlich des Weltblutspendetages am 14. Juni dazu auf, einen ganz praktischen Beitrag zur Solidarität zu leisten, denn jede Blutspende ist eine konkrete Hilfe für andere.

Vor knapp 30 Jahren haben die Vereinten Nationen den 15. Mai als Internationalen Tag der Familie ins Leben gerufen.  Die AWO in Sachsen-Anhalt nimmt dieses Datum zum Anlass, die Forderung nach mehr Unterstützung und Förderung für Familien zu bekräftigen.

Die AWO in Sachsen-Anhalt fordert einen politischen Durchbruch für die Pflege.

Wir sind überwältigt von der großen Solidarität und Hilfsbereitschaft für die Menschen in der Ukraine sowie die Menschen auf der Flucht.

Unter dem Motto „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“ beteiligt sich die AWO in Sachsen-Anhalt an den Aktionswochen zum 30. Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.