Soroptimistinnen engagiert gegen Gewalt an Frauen

, Magdeburg

Die AWO Fachstelle Vera bedankt sich beim Magdeburger Club der Soroptimistinnen International Deutschland für eine großzügige Spende für von Frauenhandel und Zwangsverheiratung betroffene Frauen in besonderen Notlagen.

Spende an AWO Fachstelle Vera am Tag der Menschenrechte

Drei Frauen mit einem großen Spendenscheck stehen im Halbkreis und schauen in die Kamera

Die Mitarbeiterinnen der AWO Fachstelle Vera durften sich am Donnerstag über eine großzügige Spende des Magdeburger Clubs der Soroptimistinnen International Deutschland für von Frauenhandel und Zwangsverheiratung betroffene Frauen in besonderen Notlagen freuen.

„Nicht wenige Frauen, die wir nach ihrer Flucht vor ihrem Ehemann, ihrer Familie oder aus anderen Zwangskontexten begleiten, stehen buchstäblich vor dem Nichts. In diesen Momenten bedeutet eine schnelle unbürokratische Unterstützung für Lebensmittel, Hygieneartikel, Reisekosten für die Rückkehr ins Herkunftsland u.v.m. eine große Hilfe für die Frauen“, so Yvonne Joachim, Koordinatorin der Frauenschutzangebote beim AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.. Soroptimist International (SI) ist eine der weltweit größten Service-Organisationen berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. In Deutschland zählt die Organisation aktuell über 6.700 Mitglieder in 223 regionalen Clubs. Das Netzwerk setzt sich unter anderem für die Verhinderung jeglicher Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für den ungehinderten Zugang zu Bildung und Ausbildung für Frauen und Mädchen ein.

Der Termin der Übergabe wurde nicht zufällig gewählt. Der 10. Dezember ist der Tag der Menschenrechte. Vor 72 Jahren verabschiedeten die Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. „Eine Vielzahl an Klientinnen der Fachstelle sind von eklatanten Menschrechtverletzungen betroffen. Auch Zwangsverheiratung stellt eine Menschenrechtsverletzung dar“, betont Yvonne Joachim. So garantiert Artikel 16 der Allgemeinen Erklärung der Menschrechte, dass die Ehe “nur auf Grund der freien und vollen Willenseinigung der zukünftigen Ehegatten geschlossen werden” darf. Die AWO Fachstelle Vera berät, unterstützt und begleitet seit zwanzig Jahren sachsenanhaltweit gegen Frauenhandel, Zwangsverheiratung und ehrgezogen Gewalt betroffene Mädchen und Frauen.

Mehr Infos zum „Soroptimisten International Club Magdeburg“: https://clubmagdeburg.soroptimist.de/home/

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Es braucht jetzt schnelle Lösungsansätze. Offener Brief der AWO an Bildungsministerin Feußner: Bildungsteilhabe und Gesundheitsschutz dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden!

Die Gratwanderung zwischen sozialer und Bildungsteilhabe einerseits und konsequentem Gesundheitsschutz für Schüler*innen und ihre Familien andererseits muss sensibel und zugleich effektiv beschritten werden.

Die AWO in Sachsen-Anhalt appelliert: Der Schutz der von uns in unseren sozialen Einrichtungen und Diensten betreuten Menschen hat für uns immer oberste Priorität. Alle, bei denen gesundheitsbedingte Gründe nicht dagegensprechen, sollten sich deshalb impfen lassen.

Praxisgespräch zur Neufassung der „Personalausstattung Psychiatrie und Psychosomatik – Richtlinie“ (PPP-RL) im AWO Fachkrankenhaus Jerichow

Herbstzeit heißt auch Gespensterzeit. Die Kinder aus unseren AWO Natur-Kitas Niederndodeleben dekorierten also die gesamte Kita – und das gespenstisch gut!

Die freie Entscheidung über die eigene Familienplanung ist für uns elementarer Bestandteil eines selbstbestimmten Lebens.