Themenprojekt zu Essen in der AWO Natur-Kita Niederndodeleben

, Niederndodeleben

Die Vorschulkinder der Natur-Kita Börderübchen waren zu Besuch im Mauritiushaus Niederndodeleben und erweiterten ihr Wissen rund um das Thema Essen.

Am Dienstag, den 21. März, und am Mittwoch, den 22. März, besuchten Vorschulkinder der AWO Natur-Kita Börderübchen das ortsansässige Mauritiushaus. Das Mauritiushaus ist eine ökumenische Begegnungs-und Bildungsstätte der Evangelischen Kirche. Unter dem Thema „Essen hier und anderswo“ wurden anfangs von der Referentin für Globales Lernen im Mauritiushaus, Daniela Merz, viele Fragen an die kleinen Entdecker*innen gestellt. Wie viel Zuckerwürfel stecken in einer Limonade? Was ist eine Kaki? Welche Tiere geben keine Milch? Die Kinder mussten viel überlegen, aber wussten über Vieles sehr gut Bescheid. Gemeinsam mit den Erzieher*innen wurden dann Bilder von Familien und deren Speisen aus anderen Ländern angeschaut. Die Kinder waren überrascht davon, dass Heuschrecken unter anderem in Thailand, China und Kambodscha als Leibspeise gelten.

Nachdem die Börderübchen so viel über Essen gesprochen hatten, hatten die Vorschulkinder selbst großen Hunger. Gemeinsam wurde eine Pizza zum Mittagessen belegt und zubereitet. Jedem Kind wurde eine Aufgabe zugeteilt: Gemüse schneiden, die Pizza mit Tomatensoße bestreichen und mit Wurst und Käse belegen. Einige der Kinder hatten sich auch schon um den Nachtisch gekümmert. Es gab eine leckere Quarkspeise, die man sich noch mit unterschiedlichem Obst wie Ananas, Mango, Maracuja oder Granatapfelkernen bestücken konnte. An der Zubereitung der Lebensmittel hatten die Kinder große Freude. Die fertige Pizza hat allen sehr gut geschmeckt. Nach diesem schönen Vormittag ging es mit einem vollen Bauch und einem Kopf voller Wissen zurück in die Kita.

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Zusammen mit anderen Verbänden demonstrierten wir als AWO Sachsen-Anhalt gegen den Rechtsruck und setzten ein Zeichen für Solidarität.

Unter dem Motto „Dem Rechtsruck widersetzen. Solidarisch. Vielfältig. Demokratisch.“ ruft ein breites Bündnis sachsen-anhaltischer Verbände, Vereine und Parteien zur landesweiten Demonstration und Kundgebung am Samstag, dem 17. Februar 2024 nach Magdeburg.

Die Arbeiterwohlfahrt begrüßt im parlamentarischen Verfahren zurückgenommene Kürzungen, übt aber auch klare Kritik am neuen Haushaltsplan.

Die Arbeiterwohlfahrt beteiligt sich am Demokratiebündnis Hand in Hand und nimmt am 3. Februar an der Großdemonstration mit anschließender "menschlicher Brandmauer" um das Bundestagsgebäude teil.

Gemeinsame Pressemitteilung Diakonie Mitteldeutschland, AWO Landesverband Sachsen-Anhalt und Der Paritätische Sachsen-Anhalt

Sarah Schulze besuchte die Zentrale des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. und tauschte sich zum Thema Frauenschutz mit den Mitarbeiter*innen aus.