Umwelt- und Naturrallye in den AWO Natur-Kitas Niederndodeleben

, Niederndodeleben

Die Vorschulkinder aus der Mäuse- und der Froschgruppe der AWO Natur-Kitas Niederndodeleben gingen auf eine große Natur- und Umweltrallye im Dorf Niederndodeleben.

Am Tag der Naturrallye waren alle Kinder ganz aufgeregt und hatten Rucksack und Fernglas beziehungsweise Lupe mitgebracht. Mit einem Dorfplan und einer selbstgemalten, mit Bildern und Pfeilen gekennzeichneten Karte und einem Bollerwagen ging es los. Auf dem Weg gab es verschiedene Aufgaben zu lösen und viel zu entdecken. Bäume, Pflanzen, Tiere und auch Verkehrsschilder wurden von den Kindern der AWO Natur-Kitas Niederndodeleben erkannt und benannt. Durch Fühlen, Riechen, Lauschen und Vergleichen bestimmten die Kinder Pflanzen- und Tierarten. Beim Zwitschern der Vögel half Kordula durch Aufnehmen der Vogelstimmen, die Vögel zu bestimmen.

Das Halt oder Stopp beachteten die Kinder gut. Sie konnten ihre Kenntnisse im Straßenverkehr zeigen. Zu einem Wandertag gehört natürlich auch ein Picknick. Die Kinder hatten Freude ihr Obst, Gemüse und ihre Getränke auszupacken. Hier wurde natürlich das ein oder andere Gummibärchen getauscht.

Eddis Eltern hatten alle auf eine kleine Rast eingeladen. Hier wurden Kinder und Erzieher*innen mit Kuchen und Getränken verwöhnt. Zu entdecken gab es auch dort viel. Kleine Katzenbabys, die die Kinder am liebsten gleich mitnehmen wollten. Mit Eddis Vater zusammen wurden schließlich noch die Hühner gefüttert.

Weiter ging der Weg zur Dorfeiche. Im Teich daneben entdeckten die Kinder Frösche und Kaulquappen. Die Feuerwehr und der Maibaum waren weitere Ziele. Gespannt lauschten die Kinder den Geschichten zum Maibaum. Zurück ging es zur großen Linde mit dem Naturschutzschild, vorbei an der Kirche: Was zeigt die Kirchenuhr für eine Zeit an? Die Vorschüler wussten natürlich die richtige Zeit.

Nach dem Mittagessen in der Kita gab es zum Abschluss des Natur-Tages kleine Aufgaben. Aus den Naturmaterialien wurden Kunstwerke gelegt, Müllabbildungen entsprechend den Tonnen zugeordnet und Bilder vom Lurch zum Frosch sortiert.

Alle Kinder waren sich einig: Das war ein schöner Tag in der Natur!

Zurück

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Am 28. Juni 1840 gründete Friedrich Fröbel in der kleinen Stadt Blankenburg in Thüringen den ersten Kindergarten der Welt.

Unsere Solidarität ist grenzenlos – alle Geflüchteten brauchen unsere uneingeschränkte Unterstützung, ohne Wenn und Aber!

Am 16. Juni starten die AWO Aktionswochen Demokratieförderung und Vielfalt. Von der Altmark bis Wittenberg will die AWO in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr erneut die Bedeutung des Engagements sichtbar machen und viele Menschen für das Ehrenamt begeistern.

Die AWO lehnt ein soziales Pflichtjahr für junge Menschen ab und fordert eine Stärkung der Freiwilligendienste.

Auf ihrer 11. Sozialkonferenz hat die Arbeiterwohlfahrt am Samstag die Resolution „Ausbau statt Abbau: Gemeinsam für einen starken Sozialstaat!“ verabschiedet.

Kindgerecht vermitteln, wie man in seinem eigenen Ort Klimaschutz umsetzen kann – das war das Motto der Aktion.