AWO Quartiersbüro Burg-Nord eröffnet am 30. September

AWO Quartiersbüro Burg-Nord eröffnet am 30. September

Burg,

Das AWO-Quartiersprojekt Burg-Nord hat die neuen Räumlichkeiten in der Wilhelm-Kuhr-Str. 13b bezogen.

 

Mitreden in Burg-Nord - AWO-Quartiersbüro startet in neuen Räumlichkeiten

Das Büro eröffnet am 30. September. In der Zeit von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr gibt AWO-Mitarbeiterin Josephine Tetzner einen Einblick in den Stand des Projekts und präsentiert die bisher gesammelten Ergebnisse, Eindrücke und Erkenntnisse. Anwohner*innen und Akteure sind herzlich eingeladen, gemeinsam ins Gespräch zu kommen und weitere Ideen zu entwickeln. Zu Gast ist auch der Stadthistoriker Paul Nüchterlein, der über die Entstehung und Entwicklung des Viertels berichtet.

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. ist seit Juli mit dem neuen Quartiersprojekt Burg-Nord aktiv. Der Aktionsradius liegt rund um die Wilhelm-Kuhr-Straße zwischen Holzstraße und Am Brunnenfeld. Unter dem Motto „Mitreden in Burg-Nord“ lädt das von der Deutschen Fernsehlotterie geförderte Projekt Menschen vor Ort ein, sich aktiv in die Gestaltung ihres Wohnumfeldes einzumischen, um für alle die Lebensqualität vor Ort zu erhöhen. In Gesprächen mit Anwohnerinnen werden Potentiale, Bedarfe, Ideen und Anregungen gesammelt, aus denen sich gemeinsame Aktivitäten entwickeln können.

Ansprechpartnerin bei der AWO ist Josephine Tetzner. Sie nimmt gerne Ideen und Hinweise der Burger entgegen: Telefon 0391 999 777 31, E-Mail josephine.tetzner@awo-sachsenanhalt.de.

 

« zurück