Ein grünes rundes Gebäude wird von der Sonne beleuchtet

AWO Psychiatriezentrum Halle

Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie

Als Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie bietet das AWO Psychiatriezentrum Halle für Patienten aus der Stadt Halle (Saale) und den umgebenden Kreisen umfassende Hilfe und Betreuung bei allen psychischen Erkrankungen und Krankheitsbildern.

Eine Behandlung kann je nach Schwere der Erkrankung und abhängig von den Lebensumständen des Patienten stationär oder teilstationär in unserer Tagesklinik oder ambulant in unserer Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) erfolgen.

Alle Stationen des Krankenhauses sind in der Lage, Patienten aus dem gesamten Spektrum psychischer Erkrankungen zu behandeln. Lediglich für Patienten, bei denen akute Selbst- oder Fremdgefährdung besteht, findet die Behandlung ausschließlich auf der Station 1 statt. Trotzdem wurden den einzelnen Stationen Schwerpunkte zugewiesen. Die Schwerpunktstationen bieten auf bestimmte Patientengruppen abgestimmte Gruppenprogramme an und wirken als Kompetenzzentren in das gesamte Krankenhaus hinein.

Die Behandlung ist sozial-psychiatrisch orientiert mit einem anspruchsvollen Angebot an Spezialisierung. Unser eng vernetztes und multiprofessionelles Team aus Ärzten, Psychologen, Therapeuten, Pflegekräften sowie Sozialarbeitern sorgt für eine hohe und persönliche Behandlungsqualität.

Besuchs- bzw. Zutrittseinschränkungen im AWO Psychiatriezentrum Halle aufgrund der aktuellen Pandemielage

Die nach wie vor drohende Gefahr, dass SARS-CoV-2-Infektionen in das Krankenhaus gelangen und sich ausbreiten können, zwingt auch das AWO Psychiatriezentrum zu besonderen Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen, da in unserem Krankenhaus viele wegen ihres Alters oder ihrer Vorerkrankungen besonders schutzbedürftige Patienten behandelt werden.

  • Bitte betreten Sie weder die Räumlichkeiten des Krankenhauses (jenseits der Rezeption am Haupteingang) noch das Freigelände des Krankenhauses.
  • Sie können an der Rezeption aber gerne mitgebrachte Sachen hinterlegen und abholen.
  • Wir werden Ihnen gerne ermöglichen, mit Ihren Angehörigen durch Medien (z.B. Telefon) in Kontakt zu bleiben.

Ausnahmsweise mögliche Besuche

  • Ausnahmen nach der Eindämmungsverordnung des Landes gelten u.a. für gesetzliche Betreuer, Rechtsanwälte und Seelsorger.
  • Weitere Ausnahmen können in besonderen Härtefällen nach vorheriger Einzelfallentscheidung durch die behandelnde Ärztin / den behandelnden Arzt für unsere Patientinnen und Patienten gemacht werden. Wenden Sie sich bei Fragen an die jeweilige Station
    (Kontaktaufnahme über Tel. 0345-6922-0).
  • Sonstiger Zutritt von beauftragten Firmen und Dienstleistern bedarf der Genehmigung durch die Geschäftsführung.
  • Für ausnahmsweise berechtigte Besuche/Zutritt gelten weiterhin die Registrierungs- und Hygieneregeln einschließlich die Maskenpflicht. Außerdem erhält jeder Besucher einen Antigen-Schnelltest. Nur mit negativem Ergebnis ist ein Besuch möglich.
    Wir bitten Sie um Verständnis für diese Regelungen, die vor allem die Gesundheit unserer Patienten und die Mitarbeiter schützen sollen. Bei Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne zur Verfügung.

Die Krankenhausleitung, 29.03.2021