Ein grünes rundes Gebäude wird von der Sonne beleuchtet

AWO Psychiatriezentrum Halle

Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie

Als Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie bietet das AWO Psychiatriezentrum Halle für Patienten aus der Stadt Halle (Saale) und den umgebenden Kreisen umfassende Hilfe und Betreuung bei allen psychischen Erkrankungen und Krankheitsbildern.

Eine Behandlung kann je nach Schwere der Erkrankung und abhängig von den Lebensumständen des Patienten stationär oder teilstationär in unserer Tagesklinik oder ambulant in unserer Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) erfolgen.

Alle Stationen des Krankenhauses sind in der Lage, Patienten aus dem gesamten Spektrum psychischer Erkrankungen zu behandeln. Lediglich für Patienten, bei denen akute Selbst- oder Fremdgefährdung besteht, findet die Behandlung ausschließlich auf der Station 1 statt. Trotzdem wurden den einzelnen Stationen Schwerpunkte zugewiesen. Die Schwerpunktstationen bieten auf bestimmte Patientengruppen abgestimmte Gruppenprogramme an und wirken als Kompetenzzentren in das gesamte Krankenhaus hinein.

Die Behandlung ist sozial-psychiatrisch orientiert mit einem anspruchsvollen Angebot an Spezialisierung. Unser eng vernetztes und multiprofessionelles Team aus Ärzten, Psychologen, Therapeuten, Pflegekräften sowie Sozialarbeitern sorgt für eine hohe und persönliche Behandlungsqualität.

Besuchsregelung in der Pandemielage (Stand 29.05.2020)

Auch wenn das generelle Besuchsverbot derzeit aufgehoben ist, bleibt unser Krankenhaus ein Ort, an dem viele wegen ihres Alters oder ihrer Vorerkrankungen besonders schutzbedürftige Menschen zusammenkommen. Nach den Vorgaben des Landes Sachsen-Anhalt und unseren internen Infektionsschutzmaßnahmen gelten für Besucherinnen und Besucher folgende Regeln:

  • Bitte prüfen Sie, ob Sie nicht durch Kommunikation über Medien (z. B. Telefon) mit Ihrem Angehörigen in Kontakt bleiben können.
  • Besuche im Krankenhaus selbst sollen auf das notwendige Maß (maximal eine Person für eine Stunde) beschränkt bleiben. Für Kinder unter 16 Jahren oder von Menschen mit Atemwegsinfektionen gilt ein vollständiges Besuchsverbot.
  • Jeder Besuch muss vorab telefonisch mit der jeweiligen Station abgesprochen sein (Kontaktaufnahme über Tel. 0345 6922-0). Bei der Terminvereinbarung achten wir darauf, dass es nicht zu unverantwortbaren Menschenansammlungen kommt.
  • Besuchszeiten sind täglich 14:00 bis 17:00 Uhr, jedoch nicht während der Therapien
  • Wenn der besuchte Patient bzw. Patientin die Station verlassen kann, haben Sie die Möglichkeit, sich in den Außenanlagen oder im Foyer bzw. in der Cafeteria zu treffen. Halten Sie dabei die Hygiene- und Abstandsregelungen ein (siehe unten).
  • Ein Betreten der Stationen ist nur in vorher abgesprochenen Ausnahmefällen möglich. Unsere Mitarbeiter werden mit Ihnen besprechen, wie der Besuch auf sichere Weise durchgeführt werden kann.

Während Ihres Besuchs gelten folgende Hygiene- und Abstandsregeln:

  • Jeder Besucher muss einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und an der Rezeption abgeben. Wenn die darin aufgeführten Hinderungsgründe vorliegen, darf das Krankenhaus nicht betreten werden. Es wird empfohlen, den Fragebogen vorab von der Internetseite des Krankenhauses herunterzuladen und auszufüllen.
  • Jede Besucherin und jeder Besucher muss während des Aufenthaltes im Krankenhaus und auch im Außengelände einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen. Eine solche medizinische Schutzmaske wird Ihnen an der Rezeption zur Verfügung gestellt.
  • Die vom Land vorgegebenen Abstands- und Hygieneregeln (1,50 m Abstand, Vermeidung von Ansammlungen, Niesetikette, Händedesinfektion) müssen eingehalten werden.

Wir danken sehr für Ihr Verständnis. Bei Fragen stehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne zur Verfügung. Die Krankenhausleitung

Die Besuchsregelung im AWO Psychiatriezentrum Halle

Wiederaufnahme der stationären, teilstationären und ambulanten Behandlungen unter Vorsichtsmaßnahmen

  • Das AWO Psychiatriezentrum Halle bietet ab dem 18. Mai wieder im gewohnten Umfang die stationären Behandlungen an.
  • Auch die Tagesklinik ist in eingeschränktem Umfang wieder in Betrieb. Dringliche Behandlungen werden unter einem angepassten Konzept mit umfassenden Maßnahmen zum Infektionsschutz durchgeführt.
  • Die ambulante Behandlung über unsere Institutsambulanz erfolgt weiter sowohl persönlich als auch telefonisch.

Um für stationäre Patienten und Mitarbeiter einen größtmöglichen Schutz vor Infektionen zu gewährleisten, haben wir eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen getroffen, dazu gehören Abstands- und Hygieneregeln, eine veränderte Organisation unserer Therapien und eine Corona-Testung vor / bei Aufnahme. Wenn die Testung erst nach der Aufnahme erfolgt, müssen bis zum Vorliegen eines negativen Ergebnisses (ca. 24 Stunden) besondere Hygienemaßnahmen beachtet werden, für die wir um Ihr Verständnis bitten. Bitte informieren Sie sich vor Aufnahme über das Vorgehen beim Dienstarzt unter Telefon 0345-69220.

Hotline des AWO Psychiatriezentrums Halle

Telefon-Symbol

Angesichts der Coronavirus-Pandemie hat das Fachkrankenhaus für die Stadt Halle und den umgebenden Kreisen sowie für alle Mitarbeiter*innen von AWO-Einrichtungen ein Beratungs- und Sorgentelefon eingerichtet. Den Hilfesuchenden steht als Gesprächspartnerin Anke Reinhardt, Stationsleiterin der Tagesklinik im AWO Psychiatriezentrum Halle, zur Verfügung.

Corona-Hotline Telefon 0345 6922163, montags bis donnerstags von 8-15 Uhr und freitags von 8-14 Uhr

» Aktuelle Meldungen und Informationen zum Coronavirus auf unserer Corona-Seite