Reise um die Welt: AWO Seniorenzentrum Leuna besucht die Sorben

Leuna,

Im April führte das AWO Seniorenzentrum Leuna seine Reise um die Welt fort: die Bewohner lernten die Bräuche und Rituale der Sorben kennen und kochten eine traditionelle Speise.

 
Rabe läuft auf dem Boden
Der Rabe als Krafttier gilt bei den Sorben als Hüter der Magie.

Dobry źeń (Guten Tag)

Was liegt näher, als die Bräuche und Rituale des eigenen Landes zu kennen? Schon Theodor Fontane beschrieb in seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg neben der Geschichte auch die Lebensweise, Sitten und die Tracht der Sorben in der Lausitz. Damit die Bewohnerinnen und Bewohner des AWO Seniorenzentrums Leuna – Karl-Mödersheim-Haus das Land der Sorben also virtuell bereisen und die Bräuche kennenlernen konnten, starteten sie mit einem Kreuzworträtsel mit sorbischen Begriffen. Die berühmte sorbische Sage um „Krabat“ (ein guter alter Zaubermeister) kannte jeder und auch die Bewohnerinnen und Bewohner erzählten davon.

Traditionelle Hochzeitssuppe aus dem AWO Seniorenzentrum Leuna

ein Teller mit Hochzeitssuppe steht auf einem Holztisch
Diese leckere Hochzeitssuppe gibt es im Pflegeheim in Leuna

Nach so viel Konzentrations- und Rätselarbeit dauerte es nicht lange, bis die Senior*innen schließlich hungrig wurden. Wie gut, dass das Personal gleich ein Rezept für eine traditionelle Hochzeitssuppe bereit hielt. Das Rezept stellt das Karl-Mödersheim-Haus natürlich gerne zum Nachkochen zur Verfügung:

Zutaten für die Suppe:

  • 1 Möhre
  • 100 g Knollensellerie
  • 1 Zwiebel
  • 60 g Schmalz
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 1 Liter Brühe
  • 1 Prise Salz
  • frische Petersilie
  • frischer Schnittlauch
  • 250 g Gehacktes (dieses kräftig würzen)

Zutaten für den Eierstich:

  • 2 Eier
  • 2 EL Sahne
  • 1 EL Butter

Einfach alle Zutaten kleinschneiden und zusammen aufkochen. Dajśo se słoźeś! Guten Appetit!

Heimische Traditionen dürfen im Karl-Mödersheim-Haus trotzdem nicht fehlen

Beim Gestalten der schönen Eierbecher ließen die Bewoh­nerinnen und Bewohner des Hauses ihrer Fantasie freien Lauf, denn trotz Reise sollten die eigenen Traditionen gewahrt werden. Umso mehr freuen sich alle auf den Monat Mai, denn dann bereist das Seniorenzentrum ihr eigenes Bundesland: Sachsen-Anhalt. Wir sind gespannt, was es hier noch so zu entdecken gibt!

selbstgebastelte Osterhasen stehen auf einem Tisch

« zurück